Menü
Make

Quadrokopter mit Benzinantrieb

Vier Zweitakt-Motoren versprechen Flugzeiten bis zu einer Stunde. Und das bei einem im Vergleich zu herkömmlichen Produkten äußerst niedrigen Preis. Über Kickstarter sammelt der Hersteller nun Geld für die Serienproduktion.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 219 Beiträge
Quadrokopter mit Benzinantrieb

Multikopter gibt es zwar bereits in allen Facetten für relativ moderate Preise zu kaufen. Bislang ist die maximale Flugzeit bei den erschwinglichen Modellen jedoch eher begrenzt; für deutlich mehr als 20 Minuten müssen sich die Hersteller schon Mühe geben. Erst im Hochpreissegment ab mehreren zehntausend Euro sind Flugzeiten von weit über einer Stunde die Regel.

Der Hersteller airstier will das nun ändern. Sein Modell yeair! verspricht ebenfalls eine Stunde Flugzeit für einen Preis ab 1399 Euro. Der Quadrokopter soll 5kg tragen und bis zu 100km/h schnell fliegen können. Der Clou: Der Quadrokopter hat einen Hybridantrieb bestehend aus (elektrischen) vier Brushless-Motoren und vier Zwei-Takt-Verbrennungsmotoren, wie sie aus dem Modellbau bekannt sind. Die Energiedichte von Flüssigtreibstoffen ist rund hundertmal größer als die von LiPo-Akkus. Damit bietet sich das Modell als Träger für professionelle Kameras für längere Aufnahmen an.

Dank Hybridantrieb soll yeair! bis zu einer Stunde in der Luft bleiben können.

Jeweils ein Brushless- und ein Verbrennungsmotor steuern gemeinsam eine Luftschraube an, wobei der Brushless-Motor den vergleichsweise trägen Verbrennungsmotor beim Abbremsen und Beschleunigen unterstützt. Die Abbremsenergie wird unter anderem verwendet, um die LiPo-Akkus zu laden. Die Zweitakter (10 ccm) werden von einem 1,5 Liter-Tank mit Treibstoff (Gemisch 25:1) versorgt.

Sollte einer der Motoren an einer Welle ausfallen, kann der jeweils andere Motor einspringen. Der Hersteller spricht in diesem Zusammenhang von einem virtuellen Oktokopter. Die Brushless-Motoren dienen auch zum Anlassen der Zweitakter. Bisherige Ansätze zum Verlängern der Flugzeit mit Hybrid-Technik nutzten einen Verbrennungsmotor zur Stromerzeugung an Bord (Range Extender), statt die Energie direkt auf die Luftschrauben zu übertragen.

Der Prototyp von yeair! fliegt bereits stabil und zuverlässig. Über Kickstarter will der Hersteller nun Geld einsammeln, um den Quadrokopter zur Serienreife zu bringen. Die Kampagne startet am heutigen Dienstag um 18 Uhr. Das Finanzierungsziel liegt bei 70.000 Euro. Für alle Käufer eines yeair! ist ein Flugtraining im Preis inbegriffen. (dab)