Robo & Faden: Berliner Makerspace verbindet 3D-Druck mit Textilarbeiten

Berlin-Lichtenberg ist um einen Makerspace reicher: Die Anna-Seghers-Bibliothek bietet Arbeitsplätze nicht nur für Robotik und Näharbeiten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Ein 3D-Drucker, Tabletop-Spiele und ganz viele Stickmaschinen – auf den ersten Blick passen die Neuanschaffungen in der Anna-Seghers-Bibliothek in Berlin-Lichtenberg nicht unbedingt zusammen. Doch dahinter steckt ein roter Faden, wie das Bibliotheksteam bei der Eröffnung seines Makerspace am Dienstag erläuterte.

Über zwei Jahre Arbeit waren nötig, um die Ecke einzurichten, denn vom Lärmschutz bis zur Maschinensicherheit waren einige Aspekte zu beachten. Nun sind drei verschiedene Stickmaschinen, darunter eine Freiarm-Maschine und zwei Nähmaschinen in die Bibliothek eingezogen. Glaswände senken den Lärmpegel und laden gleichzeitig zum Mitmachen ein. Den Plan, auch eine Strickmaschine aufzustellen, musste das Makerspace-Team aus Lärmschutzgründen verwerfen. Nur einen kleinen handbetriebenen Apparat gibt es.

Dazu kommen noch ein Plotter und eine Transferpresse, um T-Shirts zu bedrucken. In das Textillabor fügte sich auch der 3D-Drucker gleich passend ein und druckte fleißig Knöpfe. Künftig soll außerdem die neugegründete Tabletop-Runde den Drucker nutzen, um eigene Spielteile zu entwerfen und umzusetzen.

Schon länger im Einsatz sind die Roboter, die das Angebot des Makerspaces ergänzen. Jeden Donnerstag gibt es für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, mit verschiedenen Robotik-Sets eigene Kreationen zu bauen und programmieren. Beim Programmier-Einstieg helfen außerdem der Mikrocontroller Makey Makey und Tablets mit speziellen Apps für Kinder.

Eröffnung des Berliner Makerspaces "Robo & Faden" (8 Bilder)

Im Makerspace "Robo & Faden" sollen Textilarbeiten und 3D-Druck verbunden werden.

Zur Eröffnung waren Bezirksbürgermeister Michael Grunst und die Leiterin des Kulturamts, Daniela Bell gekommen, die die aktuelle Bedeutung der Bibliotheken hervorhoben. Bei der Weiterentwicklung der Kulturarbeit seien Technik und Kreativtität zu verbinden, wie in diesem Makerspace. Konkrete Ideen und einen Rückblick auf die Entwicklung der Makerspaces brachte Tüftler René Bohne mit, der 2009 das erste Fablab Deutschlands in Aachen mitgegründet hat. Inzwischen ist er selbst Lichtenberger und arbeitet – thematisch passend – am "Internet of Textile Things".

Der Makerspace "Robo und Faden" steht den Nutzerinnen und Nutzern ab sofort während der Bibliotheksöffnungszeiten zur Verfügung. Allgemeine Einweisungen finden jeden Mittwoch Nachmittag statt, zusätzlich werden für alle Maschinen noch spezielle Schulungen angeboten. Die Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center hat montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 20 Uhr geöffnet sowie von 13 bis 20 Uhr am Mittwoch und von 9 bis 16 Uhr am Samstag. (hch)