Menü

Roboter-Sekretärin tippt Diktate auf einer mechanischen Schreibmaschine

Hier passt der Begriff Schreibmaschine mal wörtlich: Mit Vierzehn-Finger-System hackt dieser Eigenbau-Roboter diktierte Texte in eine Vintage-Mechanik. Die Spracherkennung liefert Windows von der Stange.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: Screenshot aus dem eingebundenen Video)

Von

Windows setzt schon seit geraumer Zeit mit Bordmitteln Wort für Wort in elektronischen Text um, was man in ein Mikrofon diktiert. Natürlich kann man so protokollierte Gedanken anschließend auf einem schnöden Tintenstrahler oder Laserdrucker zu Papier bringen, aber cool ist das nicht wirklich. Auf YouTube hingegen ist jetzt ein Video aufgetaucht, das eine Maschine zeigt, die eingesprochenen Text viel stilvoller ausgibt: auf einer mechanischen Vintage-Schreibmaschine vom Typ Smith-Corona Galaxie 12, die vermutlich aus den 70er Jahren stammt.

Arduino: Mikrocontroller für Quereinsteiger

Der Name Arduino bezeichnet sowohl ein einfaches, günstiges Mikrocontroller-Board als auch die zugehörige Programmiersprache und das Entwicklungswerkzeug.

mehr anzeigen

Die Konstruktion, die die Brücke zwischen dem Windows-Laptop mit der Spracherkennung und der Schreibmaschine schlägt, besteht aus etwas C#-Code, der über eine Pololu-Servo-Treiberplatine die nicht weniger als vierzehn Tippfinger ansteuert, während eine Kombination aus Arduino, Schrittmotor und Hebel für den Wagenrücklauf samt Zeilenschaltung sorgt, was ebenfalls durch ein Sprachkommando ausgelöst wird.

Leider ist praktisch nichts über die Erbauerin oder den Erbauer der Schreibmaschine zu erfahren. Das Pseudonym des YouTube-Accounts lautet Zip Zaps – das war der Name von ferngesteuerten Mini-Autos, die es mal bei der US-Elektronikhändlerkette Radio Shack zu kaufen gab. Die Stimme aus dem Off im Video könnte einer Frau gehören, aber genausogut einem Teenie beliebigen Geschlechts. Das Schreibmaschinen-Video ist das erste, das Zip Zaps veröffentlicht hat; der YouTube-Account wurde erst zum 14. Februar dieses Jahres eröffnet. Offen gestanden glauben wir allerdings nicht wirklich an eine Fälschung: Dafür ist der mechanische Aufwand des Aufbaus dann doch zu hoch und gleichzeitig das Ergebnis einen Tick zu wenig spektakulär. Aber ziemlich schön. (pek)