Menü
heise-Angebot

Robotik: Grundlagen für den schnellen Einstieg

Wer seinen ersten eigenen Roboter bauen will, ist schnell von der Auswahl an Hard- und Software überfordert. Das Sonderheft Robotik macht den Einstig leichter.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Welche Bauteile soll ich nehmen, wo liegen die Unterschiede, was ist einfacher, was geht schneller, was ist günstiger? Wer Roboter baut, sieht sich einer Fülle von Wahl- und Kombinationsmöglichkeiten bei der Hardware und Software gegenüber. Vom Aufbau bis zur Programmierung erklären wir im aktuellen Sonderheft Robotik alles, was man wissen muss, um erste eigene Roboter-Projekte anzugehen. Wir beantworten Fragen wie "Was ist eigentlich ein Roboter? – Und was nicht?", wir erkunden, wie Roboter mit uns und ihrer Umwelt interagieren, wie man ihren Bewegungsapparat gestalten kann und demonstrieren, wie schnell sie intelligenter werden, als ihre Erschaffer.

Vom Investitionsgut zum Maker-Spielzeug: Manipulatoren und Roboterarme sind nicht mehr nur großen Produktionsbetrieben vorbehalten, sie erobern dank eines massiven Preisverfalls nun auch Bastelkeller, Klassenzimmer und Fablabs. Wir zeigen das Funktionsprinzip und eine Auswahl käuflicher Roboterarme.

Vierbeiner sind ein dankbares Konzept für laufende Roboter – diese Roboterkatze ist Nybble von Petoi.

Form follows function – das gilt ganz besonders für Roboter. Wie sein Bewegungsapparat gestaltet ist, ergibt sich direkt aus der Aufgabe, die er erfüllen soll. Mobile Roboter, die fremde Planeten oder dunkle Gegenden unter Sofa erforschen sollen, bewegen sich meist – je nach Terrain – auf Rädern oder als Laufmaschine fort. Aber es gibt auch verrückte Spezialisten, von Humanoiden auf Rädern über U-Boote bis zur Roboterband. Wir zeigen einige Maker- und Open-Source-Projekte zum Nachbauen.

Make Sonderheft: Robotik

mehr anzeigen

Diese Grundlagenartikel und viele Projekte zum Nachbauen finden Sie im aktuellen Sonderheft Robotik der Make. Das Sonderheft gibt es am Kiosk. Noch einfacher erhalten Sie die Make mit einem unserer Abos. Dann landen unsere zukünftigen Hefte pünktlich zur Veröffentlichung in Ihrem Briefkasten. Alternativ können Sie die Make bequem im Heise Shop bestellen. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android oder als PDF-Version über den Heise Shop. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis des Make Sonderhefts. (rehu)