Menü
Make

Schüler-Projekt: Selbstbau-Staubsaugerroboter aus dem 3D-Drucker

Günstige Staubsaugerroboter halten derzeit Einzug in die Haushalte. Die eingesetzte Technik ist allerdings überschaubar: Als Schulprojekt haben zwei Jugendliche aus den Niederlanden einen DIY-Roomba entworfen und gebaut.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
Auf einem Tisch steht ein flacher, schwarzer Kasten

(Bild: Theking3737)

Eckig statt rund – optisch weicht der selbstgebaute Staubsaugerroboter deutlich von den geläufigen Designs ab. Die wichtigsten Funktionen beherrscht der DIY-Roomba aus den Niederlanden allerdings. Er kann Objekte erkennen und umfahren, saugt und lässt sich sogar über eine App steuern.

Im Inneren des Staubsaugerroboters haben die zwei Schüler einen Arduino Mega eingesetzt. Er verfügt über vier Ultraschallsensoren, die nach vorn und an den Seiten die Fahrbahn auf Hindernisse überprüfen. Die Saugfunktion ist einfach gehalten und besteht aus einem Radiallüfter und einer kleinen Staubkammer im Inneren. Außerdem ist ein Bluetooth-Modul für die Anbindung an eine Android App eingebaut.

(Bild: Theking3737)

Da der Roboter 30 × 30 Zentimeter misst, wurden das Gehäuse in Einzelteilen 3D-gedruckt und anschließend mit einem 3D-Druckstift "verklebt". In der geraden Vorderfront ist unten der Lüftungsschlitz eingelassen. Den Code für den Arduino und die App haben die Jugendlichen auf Github zum Herunterladen bereit gestellt. Eine alternative Staubsaugerversion mit ausführlicher Nachbauanleitung gibt es auf Instructables. (hch)