Menü
Make

Sinnestäuschung: Selbstgebaute POV-Displays von der Kugel bis zur Holografie

Nutzt man die Trägheit des menschlichen Auges geschickt aus, erzielt man mit wenigen LEDS echte Wow-Effekte – vom animierten Todesstern bis zum holografischen Display. Make bietet jetzt einen Mini-POV-Globus als Bausatz an.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge
PropHelix - 3D POV Display

(Bild: Gelstronic)

Hinter der Abkürzung POV für "Persistence of Vision" verbirgt sich der Effekt, dass der menschliche Sehapparat eine gewisse Trägheit aufweist und schnelle Bewegungen nicht in Einzelbilder auflösen kann. Das führt etwa bei Film zur Illusion eines flüssigen Geschehens und etwa bei unserem großen POV-Globus aus Heft 3/16 zu dem Eindruck, eine Kugel aus lauter leuchtenden Punkten vor sich zu haben, obwohl dort nur eine Reihe halbkreisförmig angebrachter LEDs rotiert. Der Globus zieht auf jeder Make Faire die Blicke auf sich – jung und alt rätselt, wie das funktioniert und ist vom Ergebnis begeistert. Das Modell nutzt einerseits blaue LEDs für die komplette Fläche, kann aber dank einiger roter LEDs in der Mitte auch eine zweite Farbe anzeigen, etwa für einen Make-Schriftzug oder die Luke im Todesstern aus Star Wars.

POV-Globus aus Make 3/16

Eine vollfarbfähige Version diskutieren wir zwar immer wieder in der Redaktion, aber bisher sind wir nicht über ein paar Ideen hinaus gekommen. Der Einsatz von RGB-LEDs mit integriertem Controller wie die WS2812, die wir etwa im Tetris-Spiel aus Heft 5/16 benutzen, bereiten bei der Implementierung Probleme. Eine längere Kette dieser LEDs benötigt zu viel Zeit, um die Daten vom Anfang bis zum Ende durchzuschieben. Deshalb wäre es erforderlich, dass man mehrere Segmente parallel ansteuert.

3D-Display mit POV

Während wir noch philosophieren und uns fragen, wann wir zur Umsetzung mal Zeit finden, hat der Instructables-Nutzer Gelstronic das längst gelöst und sein Projekt PropHelix veröffentlicht. Er nutzt 24 Streifen mit je 6 Elementen einer ähnlichen LED (APA102). Diese ordnet er zudem nicht senkrecht oder bogenförmig, sondern als Stapel ähnlich einer Treppe an. Dadurch erzielt sein Aufbau einen etwas anderen Effekt als ein Globus: Die LEDs sitzen nicht nur auf einem rotierenden Bogen, der eine Kugeloberfläche überstreicht, die dann beleuchtet werden kann, sondern zum Teil auch im Inneren dieser Rotationskugel, was räumliche Darstellungen möglich macht. Deshalb bezeichnet der Bastler sein Werk auch als "holographisches 3D-POV-Display".

PropHelix - 3D POV Display

Der Nachbau dieses Modells und auch unseres großen POV-Globus ist allerdings nicht ganz einfach. Um den Weg zum eigenen POV-Objekt zu erleichtern, bieten wir nun einen Bausatz für einen Mini-POV-Globe an – direkt vor Ort auf einzelnen Maker Faires und auch im Shop. Der Mini-Globus ist komplett in SMD-Technik zu bestücken, was etwas Löterfahrung voraussetzt. Dafür ist die Mechanik einfach, weil auf Schleifringe verzichtet werden kann – die Energieübertragung erfolgt drahtlos. Die Aufbauanleitung haben wir schon Mal online gestellt, sodass Sie sich vorab einen Eindruck verschaffen können.

Aufgebauter Mini-POV-Globe

(fls)