Menü
Make

Themenwochenende Heimautomation in Hamburg

Ende Januar dreht sich im Hamburger Makerspace Attraktor alles um Heimautomation. Neben Vorträgen zu MQTT und NodeRED gibt es eine Führung durch den Living Place der HAW Hamburg.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Attraktor e.V. )

Vom optischen Melder für Telefonanrufe bis zur twitternden Steckdose geht es im Attraktor Ende Januar um Heimautomation, inspiriert vom Elektronik-Stammtisch zum Thema. Das Programm mit Vorträgen und Workshops beginnt am 28. Januar um 10 Uhr, das Ende ist für den darauffolgenden Tag um 17 Uhr geplant. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene sollen an beiden Tagen auf ihre Kosten kommen.

Erklärt werden Grundlagen vom IoT-Protokoll MQTT, der Open-Source-Plattform MySensors für Sensorennetzwerke sowie die Entwicklungsumgebung NodeRED. Weiterführende Vorträge beschäftigen sich mit komplexeren Projekten wie selbst-programmierten Funksteckdosen, dem Reverse Engineering kommerzieller Haushaltsgeräte mit ISM-Standard und Heimautomation mit ESP8266, OpenHAB, MQTT und der Fritz!Box. In den Workshops kann man lernen, einen Raspberry Pi einzurichten, oder einen Sensor auf Basis des MySensors-Systems zu bauen.

An beiden Tagen wird außerdem eine Führung durch den Living Place an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) angeboten. Hier werden bereits seit 2009 intelligente Wohnkonzepte entwickelt und in einer Musterwohnung erprobt.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos – eine Anmeldung ist allerdings erwünscht, um die Planung zu erleichtern. Gesonderte Anmeldungen sind für die HAW-Führungen sowie den MySensors-Workshop erforderlich.

Weitere Details zum Programm des Heimautomationswochenendes gibt es im Blog des Attraktor. (Kathrin Grannemann) / (hch)