Menü

They'll be back: Deutsche Robo-Band tourt in Australien

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge
Von

Compressorhead on Stage: Fingers (git) und Stickboy (dr). Nicht im Bild: Bones (bass).

(Bild: Robocross/Kernschrottrobots)

Die Band Compressorhead ist eine Gemeinschaftsarbeit von Frank Barnes, Markus Kolb und Miles van Dorssen, die 2007 mit dem vierarmigen Drummer Stickboy ihren Anfang nahm. Der wie die anderen Bandmitglieder pneumatisch gesteuerte Stickboy spielt ein 14-teiliges Pearl-Drumset mit Double Kick Bass, während der 2010 fertiggestellte Gitarrist Fingers seine Nato-grüne Vantage Explorer über 78 druckluftbetätigte Stößel traktiert; zusätzlich beherrscht er die genretypische Körpersprache.

Bassist Bones im Übungskeller.

(Bild: Robocross/Kernschrottrobots)

Mit der Endmontage im Winter 2012 begann schließlich die Karriere von Bassist Bones, laut Band-Website "der präziseste Bassist der Welt" und (ebenfalls genretypisch) der Coolste der Truppe. Die zum großen Teil aus Schrott recycelten Roboter werden über MIDI-to-Contact-Interfaces von Doepfer angesteuert, die wiederum die unzähligen Pressluft-Ventile freigeben. Als PC-Frontend kommen die Sequenzerprogramme Logic und Ableton Live zum Einsatz.

Viel Druckluft: Die Band benötigt einen 2,2-kW-Kompressor.

(Bild: Robocross/Kernschrottrobots)

Die Band ist samt Gabelstapler, Radialverdichter und einigen Tuben Chrompolitur derzeit auf Tournee in Australien, wird aber in voller Besetzung auch bald in Deutschland zu sehen sein. Das Management weist darauf hin, dass bei Buchungen ein paar Liter Maschinenöl und ein Sack Ersatzschrauben bereitzuhalten sind. Wenig Ansprüche hat die Band dagegen bezüglich der Monitor-Anlage – die kann komplett entfallen. Die Set-List umfasst derzeit 15 Coverversionen bekannter Rock-Klassiker von AC/DC bis Led Zeppelin. Das Youtube-Video unten zeigt eine erste Aufnahme aus dem Übungskeller, den Titel "Ace of Spades" von Motörhead.

(cm)