Menü
Make

Versöhnt: Arduino.org und Arduino.cc arbeiten wieder zusammen

Nach fast zwei Jahren im Clinch haben die beiden Firmen um die Arduino-Plattform auf der World Maker Faire ihre Wiedervereinigung angekündigt. Bis zum Ende des Jahres sollen die Arduino Holding und eine gemeinnützige Arduino Foundation entstehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Versöhnt: Arduino.org und Arduino.cc arbeiten wieder zusammen

(Bild: arduino.org)

Arduino: Mikrocontroller für Quereinsteiger

Der Name Arduino bezeichnet sowohl ein einfaches, günstiges Mikrocontroller-Board als auch die zugehörige Programmiersprache und das Entwicklungswerkzeug.

mehr anzeigen

In New York haben gestern Federico Musto (arduino.org) und Massimo Banzi (arduino.cc) das Kriegsbeil begraben und damit das Ende der rund zweijährigen Trennung eingeläutet. Die Einigung sieht vor, die beiden Firmen bis Ende des Jahres in eine kommerzielle Arduino Holding und eine gemeinnützige Arduino Foundation zu überführen. Die Holding wird sich um den Verkauf der bisherigen und künftigen Produkte kümmern, während die Foundation die Weiterentwicklung der Entwicklungsumgebung unterstützen soll.

Damit findet der verwirrende Streit “Arduino vs. Arduino” endlich ein Ende. Die gerade erst eingeführte Marke “Genuino" soll als eine Produktlinie behalten werden. Die Ankündigung wurde als gemeinsame Pressemitteilung auch auf arduino.org und arduino.cc veröffentlicht.

Insgesamt erinnert die neue Regelung an die ursprüngliche Arbeitsteilung der zwei Firmen. Die Entwicklung war Aufgabe der Arduino LLC (arduino.cc) während die Smart Projects S.R.L. (arduino.org) die offiziellen Boards produzierte. Im November 2014 war ein älterer Streit um die Zukunft des Projekts eskaliert. Während Smart Projects die Fertigung behalten wollte, setzte die Arduino LLC auf die Vergabe von Lizenzen, um offizielle Boards auch von anderen Firmen produzieren zu lassen. So entstanden zwei unterschiedliche Produktlinien und auch die Entwicklungsumgebung wurde getrennt weiterentwickelt. Die Namensrechte für große Teile der Welt lagen allerdings bei Smart Projects, sodass Arduino LLC vor einem Jahr die Marke Genuino erschaffen musste, um seine Boards zu verkaufen. (hch)