Menü
Make

Werkstattberichte: Neues aus den Fablabs und der Makerszene

Wo entstehen neue Makerspaces, welche Termine stehen an und was ist los in den Fablabs? Die Werkstattberichte mit den Jugend Hackt Labs und dem Arduino Day.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Werkstattberichte: Neues aus den Fablabs und der Makerszene

(Bild: Jugend Hackt/Leonard Wolf (CC BY 4.0))

Langsam nimmt das Jahr wieder Fahrt auf und die ersten Termine stehen an: mit drei Tagen Hackathon für Architektur-Fans, dem Arduino Day rund um den beliebten Mikrocontroller oder Reparturkultur an Schulen ist für Maker aller Art wieder etwas dabei.

Seit 2013 organisiert die Jugend Hackt in Deutschland, Österreich und der Schweiz jährliche Hackathons, bei denen Kinder und Jugendliche Programmieren lernen. Künftig sollen in ausgewählten Makerspaces dauerhaft Veranstaltungen angeboten werden. Dazu gibt es ab sofort regionale Jugend-Hackt-Labs, die regelmäßige Treffen, Workshops und Vorträge anbieten sollen. Die ersten beiden Standorte sind das Verschwörhaus in Ulm und der Verstehbahnhof in Fürstenberg (Brandenburg). Während man in Ulm bereits einige Erfahrung mit den Jugend-Hackt-Events hat, hat der Verstehbahnhof erst Ende letzten Jahres eröffnet.

Die Angebote der Labs werden im Juli 2019 starten. In den kommenden beiden Jahren sollen außerdem jeweils zwei weitere Labs folgen – insgesamt sechs Labs sind geplant. Damit dürfte der Bedarf aber noch lange nicht gedeckt sein. Rund 30 Bewerbungen seien für die erste Runde eingegangen, heißt es von Jugend Hackt. Daher arbeitet man an einer Online-Community, um den Kindern und Jugendlichen außerhalb der Labs und zwischen den Workshops weitere Möglichkeiten zu eröffnen.

Zum Abschluss ihres Forschungsprojekts zu Reparaturen im Technik- und Informatik-Unterricht (RETIBNE) lädt die Uni Oldenburg am 7. und 8. März zur Abschlusstagung. Neben Vorträgen zum Projekt werden die entstandenen Unterrichtsmaterialien präsentiert. Außerdem gibt es praktische Workshops, etwa zur Fahrradreparatur, und ein Schüler-Repair-Café. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und wird bei Lehrkräften als Fortbildung anerkannt.

Im Anschluss an die Tagung laden das Netzwerk Reparatur-Initiativen und die Repair Cafés Oldenburg am 8. März zum Vernetzungstreffen. Unter dem Thema "Reparieren mit SchülerInnen" werden die Ergebnisse des RETIBNE-Projekts diskutiert und Erfahrungen aus Schulen und Arbeitsgruppen ausgetauscht.

Auch in diesem Jahr feiert die Arduino-Gemeinschaft wieder ihre Projekte mit dem italienischen Mikrocontroller. Samstag, der 16. März sollen weltweit Events stattfinden. Hackerspaces, Fablabs und andere Arduino-Gruppen, die mitmachen wollen, können ihre Veranstaltung bis zum 3. März anmelden.

Anfang Mai kommt der internationale Design- und Architektur-Wettbewerb "72 Hour Urban Action" nach Jena. Innerhalb von drei Tagen und Nächten sollen zehn Teams aus je 12 Personen neue Ideen für schnelle Architektur entwickeln und umsetzen. Die Unterbringung in einem Camp mit Vollpension sowie notwendige Werkzeuge werden bereit gestellt. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen, als auch Kleingruppen. Die Bewerbungsfrist endet am 17. Februar 2019.

Der Hackerspace Toolbox hat von seinem Tag der Offenen Tür im November ein Video gedreht.

Diese und weitere Termine stehen laufend aktualisiert in unserem Veranstaltungskalender. Dort könnt ihr auch eigene Termine eintragen. Orte zum Selbermachen in Eurer Nähe findet ihr in unserer Makerspace-Karte – dort sind auch die kommenden Maker Faires verzeichnet. (hch)