Menü

Werkstattberichte: Neues aus den Fablabs und der Makerszene

Wo entstehen neue Makerspaces, welche Termine stehen an und was ist los in den Fablabs? Die Werkstattberichte mit dem Machwerk, Science Hacking und KI-Musik.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Machwerk Hennef)

Von

In Berlin geht der Science Hack Day in eine neue Runde, in Hennef bei Bonn gibt es mit dem Machwerk einen neuen Makerspace und wer Ideen rund um Weltraum-Experimente mit dem Raspberry Pi oder Künstlicher Intelligenz in Musik-Projekten hat, hat bei zwei frisch gestarteten Wettbewerben sicher beste Chancen.

In einem der größte Landkreise Deutschlands, dem Rhein-Sieg-Kreis, gibt es seit Anfang September mit dem Machwerk ein erstes Fablab. Zur Eröffnung waren neben dem Bürgermeister Klaus Pipke auch Vertreter der zahlreichen Kooperationspartner vor Ort, die sich zusammengetan hatten, um einen Makerspace für eine ländliche Region zu gründen. So unterstützt etwa die Volkshochschule Rhein-Sieg den gemeinnützigen Verein Machwerk und sein Projekt finanziell. Neben Möglichkeiten des Wissenstransfers sollen im Machwerk auch neue Ideen für das Leben in Stadt, Dörfern und der gesamten Region entstehen.

Eröffnung des Machwerk Hennef 2019 (4 Bilder)

(Bild: Machwerk Hennef )

Weitere Förderung gibt es von der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und ihrem Programm für Medienkompetenz. Außerdem wurden Kooperationen mit weiteren MINT- und Jugendprojekten gestartet. Mit den "Machzwergen" des Vereins Freie Netzwerker wird etwa ein Kinder- und Familienprogramm für Coding und Making im Machwerk stattfinden. Auch die Idee für den Makerspace stammt aus dem Verein, der sich als digitaler Ortsverschönerungsverein für Hennef und Umgebung versteht und etwa den örtlichen Freifunk und das offen nutzbare IoT-Netz "TTN Rhein-Sieg" betreibt.

Ganz anfassbar gibt es nun eine "Druckerfarm" mit fünf 3D-Druckern, einem Lasercutter, CNC-Fräsen, einer Stickmaschine und weiteren Maschinen zum Arbeiten mit Holz und Elektronik. Wer sich das Machwerk genauer anschauen möchte, hat jeden 3. Donnerstag im Monat ab 19 Uhr die Chance. Künftig wird es auch weitere offene Tage und Veranstaltungen geben.

Die Raspberry Pi Foundation und die ESA haben die neue Europäische Astro Pi Challenge gestartet. Dabei können Kinder und Jugendliche eigene Programme für zwei Raspberry Pis entwerfen, die auf der Internationalen Raumstation ISS in Betrieb sind. Die Phase 1 des Mission Space Labs läuft bis zum Oktober 2019 – Jugendliche bis zu 19 Jahren können in dieser Zeit eine Idee entwickeln und einreichen und dabei die Sensoren der Raspis nutzen.

Noch länger ist die Anmeldefrist für Mission Zero, an dem Teams von zwei bis vier Kindern unter 14 Jahren mitmachen können. Bis zum 20. März 2020 können sie Python-Programme schreiben und vorschlagen. Alle angenommenen Programme werden von den Astronauten auf den ISS-Raspis einmal ausgeführt.

Schirmherr der aktuellen Astro Pi Challenge ist Astronaut Luca Parmitano.

(Bild: Raspberry Pi Foundation)

Auch in diesem Jahr wird es Anfang Dezember in Berlin einen Science Hack Day geben. Vom 1. bis 3. November wird erneut im Motion.Lab in Treptow rund um Wissenschaft gebastelt und programmiert. Im vergangenen Jahr gewann der "Multimedia Cyclist" den Publikumspreis – eine LED-Matrix, die mit bunten Smileys anzeigt, ob gerade jemand zu nah ans Rad auffährt. Zuvor wurde beispielsweise schon ein günstiges Fluorimeter zum Selberbauen entwickelt. Wer dieses Jahr mitmachen möchte, kann sich ab dem 4. Oktober auf der Webseite des Science Hack Days anmelden.

Makerszene

mehr anzeigen

Im brandenburgischen Falkensee hat das Vicco-von-Bülow-Gymnasium im August sein 10-jähriges Bestehen mit einem kreativen Projekttag begangen. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus verschiedenen Projekten wählen, darunter auch der Bau der Reißzweckenorgel aus Make 6/16, die Lehrer Kai Neuse mit seiner Technik-AG anbot. "Die Jungs von der Technik-AG bauten vorab eine Reißzweckenorgel und danach konnten sie problemlos andere Schüler anleiten", so Neuse. Die ausgedruckte Vorlage klebten die Jungs mit Tapetenkleister auf Leimholz-Platten, die ihr Lehrer kostensparend aus alten Lautsprecher-Boxen aus den 70er Jahren zu Hause zurechtgeschnitten hatte. "Wenn man eine Technik-AG leitet, bekommt man oft Sachen geschenkt, die andere entsorgen wollen, wie zum Beispiel auch diese Lautsprechergehäuse."

Die Vorlagen wurden vorab noch mit den Reißzwecken bestückt und alle Teile auf Tabletts zurechtgelegt. Dann konnte es losgehen. Das Projekt war zeitlich offen, so dass sich die 10 angebotenen Plätze nach und nach füllten. In der Regel waren die Kinder gut zwei Stunden mit dem Löten beschäftigt. Für die meisten war es das erste Mal überhaupt, dass sie einen Lötkolben in der Hand hatten. Dank der breiten Reißzwecken war es jedoch einfach, gut leitende Verbindungen zu setzen. Ein selbst angefertigtes Produkt mit nach Hause zu nehmen ist für die Schüler immer was Besonderes. Dass man mit bloßen Fingern auf der Orgel spielen kann, sorgte ebenfalls für große Faszination. Zwar sorgt der Körperwiderstand für eine ordentliche Schieflage der Töne, aber darum ging es beim abschließenden „Konzert“ gar nicht mehr.

Reißzweckenorgelbau 2019 (4 Bilder)

(Bild: Vicco-von-Bülow-Gymnasium)

Thema des Wissenschaftsjahrs 2019 des deutschen Forschungsministeriums ist Künstliche Intelligenz (KI). Der dazugehörige Wettbewerb steht dazu unter dem Motto "Beats & Bits". Prämiert werden Stücke, die als Koproduktion von Mensch und intelligenter Maschine entstanden sind. Einzelpersonen und Gruppen können ihre Kompositionen in den drei Kategorien Nachwuchstalent, Einsteiger und KI-Mozart einreichen. Neben je drei Geldpreisen pro Kategorie gibt es auch drei Publikumspreise zu gewinnen. Die Einreichungsfrist endet am 15. Oktober.

3.-6. Oktober Hacks on the Beach Strandpavillion Solitüde, Flensburg
3.-6. Oktober Hackumenta – 10 Jahre Flipdot Flipdot Kassel
5. Oktober Hackuarium 5 year birthday party Route de Crochy 20, Écublens
5. Oktober 20 Jahre Reparaturnetzwerk.at 48er Tandler, Wien
5.-10. Oktober EU Code Week Schulen und Initiativen in Europa
12. Oktober Tag der Offenen Tür Toolbox Bodensee
18.-20. Oktober Hackover Hannover
18.-20. Oktober Hack To The Future Wissenswerkstatt eule, Schwäbisch Gmünd
19. Oktober Internationaler Repair Day Repair-Cafés und Initiativen weltweit
19. Oktober Tag der Offenen Tür Fablab Region Nürnberg
19.-20. Oktober Saar Hackathon – Machen statt Meckern DIaLOGIKa, Saarbrücken-Dudweiler
2.-3. November Hack & Make Halle 3C, Messe Nürnberg
8.-9. November hack4ears Motion.Lab Berlin
8.-9. November NooK – Night of open Knowledge Audimax Uni Lübeck
8.-10. November Labortage Das Labor Bochum
15.-17. November Vernetzungstreffen der Offenen Werkstätten Sandershaus, Kassel
16. November Linux-Presentation-Day 2019.2 Initiativen in Deutschland, Österreich, Slowakei

Diese und weitere Termine stehen laufend aktualisiert in unserem Veranstaltungskalender. Dort könnt ihr auch eigene Termine eintragen. Orte zum Selbermachen in Eurer Nähe findet ihr in unserer Makerspace-Karte – dort sind auch die kommenden Maker Faires verzeichnet. (hch)