Menü

Werkstattberichte: Neues aus den Fablabs und der Makerszene

Wo entstehen neue Makerspaces, welche Termine stehen an und was ist los in den Fablabs? Die Werkstattberichte aus Langenau und mit Öko-Design.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Makerspace Langenau)

Von

Nach vielen Workshops zum Basteln von Weihnachtsgeschenken startet das Maker-Jahr 2020 etwas gemütlicher. Mit dem Makerspace Langenau gibt es in der Nähe von Ulm aber einen neuen Space, der ein ganz einzigartiges Zuhause mitbringt.

In die letzte verbliebene Schmiede des Dorfes ist seit einiger Zeit wieder Leben eingezogen. Derzeit arbeiten dort drei Leute, die die Werkstatt von 200 Quadratmetern zu einem richtigen Makerspace erweitern. Neben der komplett eingerichteten Schmiedewerkstatt mit einsatzfähiger Esse, der Feuerstelle, gibt es in der Metallwerkstatt auch Bereiche für Auto- und Fahrradreparatur, Schweißen, Schleifen und Bohren. Im Dachgeschoss sollen künftig eine Holzwerkstatt sowie Elektronikarbeitsplätze folgen. Auch 3D-Drucker und Nähmaschinen sollen dort eine Heimat finden. Eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie ein Pausenraum vervollständigen den Makerspace.

Makerspace Langenau (9 Bilder)

(Bild: Makerspace Langenau)

Interessierte können am Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr vorbeischauen; Am Montag ist der Makerspace in der Alten Steige 34 ebenfalls nachmittags offen. Eine Webseite gibt es derzeit noch nicht.

Ab dem 1. März 2021 gilt in Deutschland die neue Ökodesign-Verordnung der EU, nach der für neue Elektrogeräte wie Kühlschränke und Waschmaschinen Reparaturanleitungen und Ersatzteile vom Hersteller herausgegeben werden müssen. In der ersten deutschen Übersetzung waren die Hersteller allerdings nur verpflichtet worden, an "gewerbliche Reparateure" zu liefern, was etwa gemeinnützige Repair Cafés ausgeschlossen hätte. Inzwischen ist nur noch von "fachlich kompetenten" Reparierenden die Rede. Trotzdem arbeitet das Umweltbundesamt weiter daran, die Hürden bei der Ersatzteilbeschaffung zu verringern.

Seit dem Schuljahr 2016/17 organisiert das Projekt "Make your School" an Schulen Hackdays: Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse haben dabei zwei bis drei Tage Zeit, eigene Maker-Projekte umzusetzen. Hilfe bekommen Sie dabei von Mentorinnen und Mentoren aus Bereichen wie Informatik, Design, Elektrotechnik und Maschinenbau. Im aktuellen Schuljahr sind 26 Veranstaltungen geplant.

Um künftig noch mehr Hackdays anbieten zu können, sollen nun regionale Make-Your-School-Netzwerke entstehen, bei denen lokale Organisationen die Koordination in ihrer Region übernehmen. Dabei werden sie weiterhin von Make Your School unterstützt, die die deutschlandweite Koordination übernehmen und bei der Finanzierung helfen. Potentielle Partnerinnen und Partner sind etwa Bildungsinitiativen, Science Center und Makerspaces, aber auch Handwerkskammern und Sozialunternehmen. Make Your School ist ein Projekt der gemeinnützigen Organisation Wissenschaft im Dialog und der Klaus Tschira Stiftung.

14.-16. Januar FashionTech Arena Berlin
23. Januar Arduino Hack Gemeinschaftszentrum Auwiesen
7.-9. Februar Jugend hackt – Mädchen* vernetzen Forschungszentrum Jülich
25.-27. Februar Embedded World Messe Nürnberg


Diese und weitere Termine stehen laufend aktualisiert in unserem Veranstaltungskalender. Dort könnt ihr auch eigene Termine eintragen. Orte zum Selbermachen in Eurer Nähe findet ihr in unserer Makerspace-Karte – dort sind auch die kommenden Maker Faires verzeichnet. Haben wir etwas übersehen? Dann freuen wir uns über Hinweise. (hch)