Menü
Make

Workshop 'til you drop: Erster Tag der Wear It

An diesem Wochenende findet in Berlin die Wear It statt, ein Festival für Wearable Technology. Am ersten Tag gab es drei Workshops, deren Teilnehmer einträchtig an ihren Projekten löteten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Konzentrierte Stille bestimmte den ersten Tag des ersten Festivals für Wearable Technologies in Berlin. Nach der Einführung in die Projekte saßen die 40 Workshop-Teilnehmenden über ihren Aufgaben. Zum Beispiel vierzehn Mal zehn SMD-LEDs mit zuvor aufgenähten Leitungen aus elektrisch leitfähigem Garn verlöten. Oder ein Accelerometer in ein mit dem 3D-Drucker ausgedrucktes Armband einbauen.

Der Workshop-Tag auf dem Wear It-Festival, 11.10.14, Berlin (8 Bilder)

Ausschilderung Wear It-Festival

Der Weg zum Festival war Dank der flächendeckenden und charmanten Wegweiser gut zu finden. Das Wear It findet am 11. und 12.10.2014 im Betahaus in Berlin Mitte statt.

Am Abend wandelte sich die Atmosphäre: Statt Workshops gab es eine Party in der Platoon Kunsthalle. Hier war die internationale Szene der Wearable Electronics-Künstler versammelt. Nach einer Präsentation von Projekten aus ganz Europa gab es Performances mit Wearable Electronics. 400 Menschen feierten hier bis in die Morgenstunden.

Der MP3-Hoodie von Studenten der Universität von Aalto, Finland sieht nicht elektronisch aus. Wenn man die Kapuze aufsetzt wird die Musik des angeschlossenen MP3-Players über integrierte Kopfhörer abgespielt. Lautstärke und Stückauswahl werden über die Bänder der Kapuze gesteuert.

Heute, am Sonntag, dem 12. Oktober wird das Festival mit Vorträgen fortgesetzt. Trotz der Party am Vorabend erschienen die Teilnehmenden pünktlich zum ab 9 Uhr morgens stattfindenden Programm. Bis zu 140 Menschen füllten den Vortragssaal.

Außerdem ist jetzt die Webseite online, auf der das Team von der Wear It zukünftig Künstlerinnen und Künstler vorstellen will. "Es gibt so viele Leute mit so tollen Projekten." sagt Thomas Gnahm, der Veranstalter, "Mit unserer Webseite wollen wir die alle mal ans Licht holen." (esk)