Menü

c't Hardware Hacks 2/2012 jetzt im Handel

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

c't Hardware Hacks 2/2012 liegt ab dem morgigen Montag, den 16. Juli, im Handel aus und erscheint künftig viermal im Jahr. Diese Ausgabe präsentiert auf 162 Seiten Kreatives rund um Computer, Smartphones, Mikrocontroller und Elektronik – und darüber hinaus. Vom einfachen Aufschrauben, über Lötarbeiten bis zum Programmieren findet sich für jeden Anspruch ein passendes Nachmachprojekt.

Einige Hacks lassen sich mit wenig Mitteln und in kurzer Zeit nachbauen, zum Beispiel, wie man bei einer Kompaktkamera den Netzteilanschluss nachrüstet oder eine Festplatte in eine standfeste Kleinteileschale mit magnetischer Halterung verwandelt.

In einem Einstiegsbeitrag über den Mini-PC Raspberry Pi zeigen wir, wie man Sensoren ansteuert und ausliest. Der Noise-Player mit Atmel-Controller spielt Sound-Schnipsel von SD-Karte ab. Eine Artikelserie widmet sich der Radioaktivitätsmessung und wie man Strahlungsmessgeräte günstig bauen und an den PC koppeln kann.

Unser Szene-Report berichtet reich bebildert über den Hackerspace Entropia in Karlsruhe und die Gulaschprogrammiernacht. In der Bilderstrecke "Extrembastler" portraitieren wir einen Teilnehmer des MfdS-Wettbewerbs und seine unzähligen Erfindungen. Kochende Hacker finden im Bericht über das Cooking Lab und das Buch "Modernist Cuisine" Anregungen zum Experimentieren in der Küche.

c't Hacks kostet inklusive DVD, die Software und zusätzliche Bilder zu den Artikeln enthält, 9,90 Euro und kann auch im heise Shop bestellt werden; Versandkosten fallen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht an. Ab sofort bieten wir c't Hacks auch im Jahres-Abo an: Die Ausgaben sind im Abo nicht nur rund 10 Prozent günstiger, Abonnenten lesen darüber hinaus alle Ausgaben der c't Hacks in Kürze kostenlos auf dem iPad in der c't Hacks App. Wer kein iPad besitzt, kann im Rahmen des Abos über das Artikel-Archiv digital auf c't Hacks zugreifen. (dab)