Bit-Rauschen, der Prozessor-Podcast: Aktuelle CPU-Sicherheitslücken

Immer wieder tauchen Sicherheitslücken in Prozessoren auf. Müssen wirklich alle geschlossen werden? Der Audio-Podcast Bit-Rauschen, Folge 2021/13.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
  • Christof Windeck
Bit-Rauschen – der Prozessor-Podcast von c’t

Kürzlich hat Intel wieder einmal sogenannte Microcode-Updates herausgebracht, um Sicherheitslücken in Prozessoren zu stopfen. Doch die haben Nebenwirkungen: Bei einigen Prozessoren schalteten sie die sogenannten Transactional Synchronization Extensions (TSX) ab, bei anderen eine Funktion zum schnellen Beschreiben des RAM mit Null-Werten. Dadurch sinkt die Performance, wenn auch meistens nur wenig. Doch manche der Sicherheitslücken sind nur schwer für praktische Angriffe nutzbar und daher mit "niedrigem" Risiko eingestuft.

Somit stellt sich die Frage: Müssen wirklich alle Sicherheitslücken unbedingt geschlossen werden? Oder gibt es nicht auch andere Möglichkeiten, um die damit verbundenen Risiken zu meiden? Wie lassen sich maximale Performance und Sicherheit unter einen Hut bringen?

Darüber sprechen die c’t-Redakteure Christian Hirsch und Christof Windeck in der Ausgabe 2021/13 von "Bit-Rauschen: Der Prozessor-Podcast von c’t".

Podcast Bit-Rauschen, Folge 2021/13 :


Heft-Kolumne Bit-Rauschen aus c't 15/2021: Intels RISC-V-Liebe, Bugs, Interrupts und IBM vs. Globalfoundries

Laut Spekulationen will Intel bei RISC-V groß einsteigen. IBM und Globalfoundries verklagen einander. AMD und Intel melden Sicherheitslücken.


Anregungen, Lob und Kritik zum Bit-Rauschen gerne per E-Mail an bit-rauschen@ct.de. Das Bit-Rauschen bei Twitter: @Bit_Rauschen


c't 15/2021 gibt es am Kiosk, im Browser und in der c't-App für iOS und Android

Alle Episoden unseres Podcasts nebst der zugehörigen Kolumnen unter www.ct.de/Bit-Rauschen

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

(ciw)