Menü

3D-Drucker: fabbsterG mit Planetengetriebe

Auf der FabCon 3.D führte der deutsche Hersteller Sintermask seinen gegenüber dem fabbster verbesserten 3D-Drucker fabbsterG vor, bei dem über ein nachgerüstetes Planetengetriebe die z-Achse stabilisiert.

In Pocket speichern

Auf der FabCon 3.D[Link auf http://www.rapidtech.de/] führte der deutsche Hersteller Sintermask seinen gegenüber dem fabbster verbesserten 3D-Drucker fabbsterG vor, bei dem über ein nachgerüstetes Planetengetriebe die z-Achse stabilisiert und eine horizontale Auflösung bis herunter zu 50 Mikrometern erreicht werden soll. Zusätzlich wurden dem fabbsterG Endschalter für alle drei Achsen eingebaut. Ein Nachrüst-Kit für ältere fabbster-Modelle soll voraussichtlich Ende des Monats für etwa 40 Euro zu kaufen sein.

  • mehr zu 3D-Druckern auf der Rapid.Tech in Erfurt in der Meldung bei Hardware Hacks

E3 2019 – Electronic Entertainment Expo

Mobiles

IT

Entertainment

Wissen

Netzpolitik

Wirtschaft

Journal

Anzeige