Menü

News - Aktuelles aus der Sendung 6. Juni 2009

"Bing" ist online - Windows 7 kommt im Herbst - Schadstoffregister im Netz - YouTube fürs TV

In Pocket speichern

[b]"Bing" ist online[/b]

Die Microsoft-Suchmaschine Bing steht Nutzern als Beta-Version seit dieser Woche zur Verfügung. Bing will dem Marktführer Google ernsthafte Konkurrenz machen. In der Vergangenheit war das Unternehmen damit stets gescheitert. Bing ist nach Einschätzung von Computerexperten durch neue Suchfunktionen aber eine ernst zu nehmende Gefahr für Google. So gibt es zum Beispiel eine Vorschau bei der Video-Suche: Bewegt man die Maus über eines der Vorschaubilder, so wird das entsprechende Video inklusive Ton sofort angespielt.[br]Ganze Meldung

[b]Windows 7 kommt im Herbst[/b]

Microsofts Betriebssystem Windows 7 wird ab dem 22. Oktober in den Verkaufsregalen stehen. Es soll ein schnelleres Arbeiten ermöglichen und nur die Hälfte des Speicherplatzes des Vorgängers Vista benötigen. Außerdem wartet Windows 7 mit neuartigen Funktionen auf: Mit der Funktion "Aero Shake" schüttelt man beispielsweise ein Windows-Fenster, woraufhin alle anderen Fenster minimiert werden. Für Kunden, die mit der Anschaffung eines neuen Rechners nicht auf Windows 7 warten wollen, gibt es die Möglichkeit, im Herbst nachträglich auf das neue Betriebssystem umzusteigen. Je nach Angebot können allerdings Bearbeitungskosten entstehen.[br]Ganze Meldung

[b]Schadstoffregister im Netz[/b]

Die Bundesbürger können sich ab sofort im Internet informieren, wie viel Schadstoffe die Industriebetriebe in ihrer direkten Nachbarschaft ausstoßen. Dazu wurde vom Bundesumweltamt in Berlin die Internetseite www.prtr.bund.de freigeschaltet. Nutzer können auf der Seite über Suchfunktionen und Karten abfragen, wie viele Schadstoffe ein Industriebetrieb in der Nachbarschaft ausstößt oder wie viele Schwermetalle durch industrielle Tätigkeiten in örtliche Gewässer gelangen. Auch über die Lagerung von Abfallmengen in der Umgebung gibt die Datenbank Auskunft. Das Umweltbundesamt kündigte an, auf der Seite demnächst auch Informationen über Schadstoffbelastungen durch Hausfeuerung, Straßenverkehr oder Landwirtschaft einzubinden.[br]Ganze Meldung

[b]YouTube fürs TV[/b]

Das Videoportal YouTube hat mit "YouTube XL" eine Schnittstelle geschaffen, die für die Wiedergabe von Clips auf Fernsehern optimiert ist. Das Angebot, das sich auch auf dem Rechner aufrufen lässt, bietet ein vereinfachtes Menü mit großen Bedienelementen sowie wahlweise eine Endloswiedergabe, bei der am Ende eines Videos automatisch zum nächsten Clip in der Liste gesprungen wird. Ganz neu ist diese Möglichkeit nicht: Für die Spielkonsolen Wii und Playstation 3 sind entsprechende Web-TV-Oberflächen bereits seit einiger Zeit abrufbar.[br]Ganze Meldung

Technik für den Urlaub

IT

Mobiles

Entertainment

Wissen

Netzpolitik

Wirtschaft

Journal

Anzeige