Menü

Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft!

Marcel Brumme aus Schöneck fragt nach der Möglichkeit, Konzertmitschnitte online zu stellen.

In Pocket speichern

Marcel Brumme aus Schöneck fragt: Hallo Herr Schnurer! Ich habe Konzerte bei Eins-Plus aufgenommen und Ausschnitte davon zusammen mit eigenen Aufnahmen in einer Dokumentation über ein Festival (Rock am Ring) zusammengefasst. Ist es mir nun erlaubt, diese Dokumentation inklusive der Mitschnitte von Eins-Plus auf meiner Webseite zum Download anzubieten?

Schnurer hilft!

Sie sollten diese Dokumentation auf keinen Fall öffentlich zugänglich machen oder ins Internet stellen. Damit würden Sie gleich einen ganzen Sack voll Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung riskieren. Zum einen liegt das Urheberrecht für die ausgestrahlten Konzerte beim jeweiligen Sender. Ohne dessen ausdrückliche und schriftliche Erlaubnis ist es grundsätzlich nicht erlaubt, die gesendeten Beiträge ins Internet zu stellen.

Zum anderen haben auch die bei dem Konzert aufgetretenen Künstler Rechte an den gespielten Musikstücken. Die Verwertungsrechte haben die Musiker oft an Musikverlage und Verwertungsgesellschaften abgetreten. Taucht ein Konzertmitschnitt - oder Auszüge daraus - im Internet ohne Einverständnis der jeweiligen Rechteinhaber auf, mahnen diese in der Regel recht schnell ab. Und das kann teuer werden! Anwaltsgebühren, nachgeforderte Lizenzgebühren und gegebenenfalls Gerichtskosten können sich hier schnell mal zu einem fünfstelligen Betrag addieren.

Vor solchen Forderungen schützt auch die Bearbeitung der aus dem Fernsehen mitgeschnittenen Konzertausschnitte nicht. Das in diesem Zusammenhang oft bemühte Zitatrecht hilft hier nur wenig. Es erlaubt nur in sehr eng umgrenzten Einzelfällen die Verwendung fremder Bild- und Videomaterialien. Das hat auch der Entertainer Stefan Raab bereits mehrfach zu spüren bekommen: Einige Sender haben ihn bereits erfolgreich wegen der Verwendung von Ausschnitten aus ihren Sendungen in seiner Show "TV total" zur Nachzahlung von Lizenzgebühren verurteilen lassen.

Kurzum: Das Anfertigen privater Mitschnitte von Fernsehsendungen ist zwar grundsätzlich erlaubt, die Weiterverbreitung der Mitschnitte aber nicht. Wer sich Ärger ersparen will, sollte davon also besser die Finger lassen.

Technik für den Urlaub

Mobiles

IT

Entertainment

Wissen

Netzpolitik

Wirtschaft

Journal

Anzeige