Menü

Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft! - XP statt vista auf dem nenen Notebook?

Was tun, wenn der Computer ein eigenartiges Eigenleben entwickelt? Wie können Sie sicher sein, wirklich günstig im Internet einzukaufen? Welche Digitalkamera sollte man kaufen - die kleine kompakte oder die etwas größere mit einem richtigen Wechsel-Objektiv? Fragen Sie unseren Experten und schicken Sie uns Ihre Frage als Video. Schafft es Ihre Anfrage in die Sendung, schenken wir Ihnen ein exklusives c't-magazin-Computerversteher-T-Shirt. Mehr Informationen darüber, wie Sie uns Ihr selbstgefilmtes Video schicken können, finden Sie auf unserer Webseite. Gert H. aus Cottbus fragt: "Ich habe auf meinem PC Windows XP als Betriebssystem - mein neues Notebook hingegen Windows Vista. Kann ich Vista löschen und dafür XP installieren oder zumindest XP als zweites Betriebssystem installieren. Wenn ja - wie ?" Schnurer hilft: Grundsätzlich ist es natürlich möglich und gelegentlich durchaus sinnvoll, auch ein Windows XP-System zu installieren. Und nun kommen die ganzen Einschränkungen: Nur die höherwertigen Vista-Versionen (Vista Business oder Ultimate) beinhalten eine Windows XP Lizenz. Sollten Sie eine Vista Home Version vorinstalliert haben, wie es im Consumer-Bereich üblich ist, dann müssen Sie eine Windows XP-Lizenz zusätzlich erwerben, um dieses Betriebssystem legal nutzen zu können. Überprüfen Sie VOR dem Downgrade, ob auch alle benötigten Treiberprogramme auf XP-Basis zur Verfügung stehen und laden Sie sich diese Treiber herunter. Besonders bei aktuellen Multimediarechnern, die mit allem Schnickschnack ausgerüstet sind, aber auch bei vielen Notebooks stellen die Hersteller keine Treiberprogramme für XP mehr zur Verfügung. Beide Systeme auf einem Rechner? Auch das funktioniert, allerdings ist hier die Installation deutlich komplizierter. Das sollten Sie nur dann selbst vornehmen, wenn Sie sich gut auskennen. Sie müssen in diesen Fällen zuerst Vista installieren und dann Windows XP nachinstallieren. Dafür müssen Sie sich aber ein sogenanntes "Dual-Boot-System" einrichten und die alternativen Systeme in einem Bootmanager (entweder dem Vista eigenen oder besser in einem vollständigen Bootmanager eines Drittanbieters) eintragen. Wichtig: Legen Sie für jede Betriebssystemversion eine eigene Partition an. Auch die Daten sollten in einwer weiteren, dritten Partition separat untergebracht werden. Andernfalls kann es zu erheblichen Komplikationen beim Arbeiten imt zwei verschiedenen Windows-Versionen kommen.

In Pocket speichern

[b]Gert H. aus Cottbus fragt:[/b] [i]"Ich habe auf meinem PC Windows XP als Betriebssystem [--] mein neues Notebook hingegen Windows Vista. Kann ich Vista löschen und dafür XP installieren oder zumindest XP als zweites Betriebssystem installieren. Wenn ja [--] wie ?"[/i]

[b]Schnurer hilft[/b]

Grundsätzlich ist es natürlich möglich und gelegentlich durchaus sinnvoll, auch ein Windows XP-System zu installieren. Und nun kommen die ganzen Einschränkungen:

Nur die höherwertigen Vista-Versionen (Vista Business oder Ultimate) beinhalten eine Windows XP Lizenz. Sollten Sie eine Vista Home Version vorinstalliert haben, wie es im Consumer-Bereich üblich ist, dann müssen Sie eine Windows XP-Lizenz zusätzlich erwerben, um dieses Betriebssystem legal nutzen zu können.

Überprüfen Sie VOR dem Downgrade, ob auch alle benötigten Treiberprogramme auf XP-Basis zur Verfügung stehen und laden Sie sich diese Treiber herunter. Besonders bei aktuellen Multimediarechnern, die mit allem Schnickschnack ausgerüstet sind, aber auch bei vielen Notebooks stellen die Hersteller keine Treiberprogramme für XP mehr zur Verfügung.

[b]Beide Systeme auf einem Rechner?[/b]

Auch das funktioniert, allerdings ist hier die Installation deutlich komplizierter. Das sollten Sie nur dann selbst vornehmen, wenn Sie sich gut auskennen. Sie müssen in diesen Fällen zuerst Vista installieren und dann Windows XP nachinstallieren. Dafür müssen Sie sich aber ein sogenanntes "Dual-Boot-System" einrichten und die alternativen Systeme in einem Bootmanager (entweder dem Vista eigenen oder besser in einem vollständigen Bootmanager eines Drittanbieters) eintragen.

Wichtig: Legen Sie für jede Betriebssystemversion eine eigene Partition an. Auch die Daten sollten in einwer weiteren, dritten Partition separat untergebracht werden. Andernfalls kann es zu erheblichen Komplikationen beim Arbeiten imt zwei verschiedenen Windows-Versionen kommen.

[b]Noch Fragen?[/b]

Fragen Sie unseren Experten und schicken Sie uns Ihre Frage als Video. Schafft es Ihre Anfrage in die Sendung, schenken wir Ihnen ein exklusives c't-magazin-Computerversteher-T-Shirt. Mehr Informationen darüber, wie Sie uns Ihr selbstgefilmtes Video schicken können, finden Sie auf unserer Webseite.

Technik für den Urlaub

Mobiles

IT

Entertainment

Wissen

Netzpolitik

Wirtschaft

Journal

Anzeige