Zehn Jahre eID-Funktion – Was kann der E-Perso jetzt?

Die eID-Funktion im Personalausweis wird zehn Jahre alt, wirklich genutzt wird sie kaum. Das könnte sich aber ändern. Darüber sprechen wir in der #heiseshow.

In Pocket speichern

Seit zehn Jahren gibt es die Online-Funktion ("eID") des Personalausweises, seit 2017 ist sie standardmäßig aktiviert. Benutzt wurde sie jedoch selten, zum einen weil sich die Bürger nicht dafür interessierten, zum anderen, weil es nur wenige Anwendungsmöglichkeiten gab. Doch das ändert sich jetzt, nicht nur weil die Bundesregierung weiter entschlossen scheint, die Menschen für die eID-Funktion gewinnen. Helfen dürfte vor allem, dass für die Benutzung inzwischen kein teures Lesegerät mehr nötig ist, sondern das Smartphone ausreicht. Und es gibt immer mehr Angebote für die Funktion, wie Christian Wölbert in der c't zusammengetragen hat. Anlass genug, einmal darüber zu sprechen.

Wie genau funktioniert die eID-Funktion, was muss man vor der Benutzung einrichten und was braucht man dafür? Was kann man damit dann machen, was soll damit in Zukunft funktionieren? Geht es nur um behördliche Angebote oder gibt es auch andere Anwendungsfälle? Welche Vorteile hat eID gegenüber anderen Identifzierungsmethoden? Wie sicher ist die Technik? Was verspricht sich die Regierung von den Online-Ausweisen? Was ist von der eID-Funktion in absehbarer Zeit zu erwarten, wird die Akzeptanz jetzt steigen?

Darüber und über viele weitere Fragen auch der Zuschauer spricht Martin Holland (@fingolas) von heise online live mit c't-Redakteur Christian Wölbert (@cwoelbert) in einer neuen Folge der #heiseshow.

Alle Infos zur #heiseshow gibts unter: https://heise.de/-4648822