Spam-Listen

Spam-Blacklist-Server führen Buch über Adressen, von denen Spam in großen Menge versandt wurde. Spam-Blocker wie SpamAssassin fragen sie ab, um E-Mail von solchen Adressen abzulehnen. Mit diesem Tool können Sie prüfen, ob eine Adresse auf einer der Listen steht, die in der Grundkonfiguration SpamAssassin benutzt, oder auf der Liste des iX-Projektes NiX Spam.

Zur Abfrage dient das DNS-Protokoll. Deshalb heißen diese Listen auch DNS Blackhole Lists (DNSBL).

Die Antwort auf die DNS-Abfrage ist eine IP-Adresse aus dem Netzwerk 127.0.0.0/8 der Loopback-Adressen. Im letzten Byte ist codiert, ob dieser Server auf der Liste steht und warum.

Wenn Sie eine IP-Adresse eingeben, werden diese Listen abgefragt:

Logo heise Jobs
Der Stellenmarkt auf heise online.
Eigenwerbung