2-Exaflops-Supercomputer El Capitan: AMDs Instinct MI300 als Herzstück

Die Hardware von El Capitan steht fest. Mit Tausenden Riesen-Kombiprozessoren vom Typ Instinct MI300 stemmt der Supercomputer mindestens 2 Exaflops.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL))

Von
  • Mark Mantel

Das Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) hat sich für AMDs Rechenbeschleuniger Instinct MI300 im kommenden Exascale-Supercomputer El Capitan entschieden. Die Kombiprozessoren mit CDNA3-GPU, Zen-4-CPU und High-Bandwidth Memory (HBM) stemmen den Hauptteil der anvisierten Rechenleistung von mindestens 2 Exaflops. Das entspricht 2 Trillionen – anders ausgedrückt: 2.000.000.000.000.000.000 – Berechnungen mit doppelter Genauigkeit pro Sekunde.

Die Verwendung der MI300-Chips bestätigte die stellvertretende Direktorin des LLNL beim HPC User Forum des Oak Ridge National Laboratory (ORNL), wie HPC Wire berichtet. Instinct MI300 heißt AMDs Riesen-APU, bei der die Firma CPU- und GPU-Chiplets plus HBM-Stacks auf einem Cache-Die stapelt. Insbesondere beim Trainieren von KIs soll sie deutlich schneller sein als bisherige Beschleuniger, einschließlich des Vorgängers Instinct MI250X.

Unklar ist, ob es zu Änderungen bei der ursprünglichen Planung von El Capitan kommt. Bei der Ankündigung im Jahr 2020 stellte das LLNL zusammen mit AMD und HPE pro Node eine Kombination aus vier Instinct-GPUs und einer Epyc-CPU aus der Zen-4-Generation Genoa in Aussicht. Die Instinct-MI300-Beschleuniger haben nun zwar integrierte CPUs, könnten einen großen Epyc-Prozessor aber zur Bereitstellung der I/O-Lanes und zur Kommunikationsabstimmung benötigen.

El Capitans Bau beginnt im Jahr 2023 – ab dem zweiten Quartal 2024 soll das Exascale-System vollständig einsatzbereit sein. Das spricht für einen zügigen Zeitplan bei AMD und heißt, dass die MI300-Beschleuniger auch rechtzeitig für den deutschen Exaflops-Supercomputer Jupiter bereit wären – da haben sich die Verantwortlichen noch nicht auf bestimmte Hardware festgelegt.

Nach Frontier ist El Capitan das zweite US-amerikanische Exascale-System mit AMD-Innenleben. Ein großes Forschungsfeld sind in Partnerschaft mit der National Nuclear Security Administration (NNSA) moderne Atomwaffen. Das dritte US-Exascale-System Aurora sollte eigentlich längst fertiggestellt sein, wartet aber noch auf die Prozessoren von Intel.

(mma)