5G am iPhone 12 ausprobiert: Netz-Geschwindigkeiten und Erkennungs-Probleme

5G verspricht flotte Downloads – wenn man es findet. iPhone 12 und 12 Pro scheinen mitunter Probleme zu haben, sich in 5G-Netze einzubuchen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

iPhone 12 und 12 Pro sind die ersten Apple-Smartphones mit Support für 5G-Netze. Der Hersteller vermarktet das als zentrale Neuerung, Netzbetreiber hoffen, dass der neue Mobilfunkstandard damit im Massenmarkt ankommt. Doch was taugt 5G in Deutschland am iPhone in der Praxis? Mac & i hat mit iPhone 12 und 12 Pro gemessen, was die 5G-Netze von Telekom und Vodafone an verschiedenen Stellen in Hannover leisten.

Im Netz der deutschen Telekom erreichten wir dabei Geschwindigkeiten bis zu 279 MBit/s im Downlink und 67,6 MBit/s im Uplink. In Vodafones 5G-Netz waren Downloads mit bis 448 MBit/s und Uploads mit bis zu 137 MBit/s möglich. Solche Datenübertragungsraten sind mit LTE ebenfalls möglich. Auch bei der Latenz konnten sich die 5G-Netze nicht groß von LTE abheben: Die besten Pingzeiten betrugen bei den Messungen rund 20 bis 25 Millisekunden. An anderen Orten sind natürlich auch ganz andere Geschwindigkeiten und Messergebnisse möglich. Als Mess-App diente der Ookla-Speedtest.

5G war dabei in den iOS-Einstellungen dauerhaft aktiviert. Standardmäßig ist nämlich Apples "Smart Data"-Modus ausgewählt, der nur bei Bedarf auf 5G zurückgreifen soll, um die iPhone-Akkulaufzeit nicht übermäßig zu beeinträchtigen.

iPhone 12 und 12 Pro setzen auf das gleiche 5G-Modem – Qualcomms Snapdragon X55. In Deutschland sollen damit Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s möglich sein, was mit Gigabit-LTE in der Theorie auch schon erreicht werden konnte. Praktisch war bei der Telekom in Hannover bei 300 MBit/s Schluss, bei Vodafone erreichte man an speziellen Punkten etwas mehr.

Millimeterwellen-Antennenmodule (mmWave) werden nur in der US-Version der neuen iPhones verbaut – hier sind laut Apple und Verizon Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GBit/s möglich, allerdings bislang nur an sehr wenigen Standorten in US-Großstädten unter idealen Bedingungen. Und andere Vorteile von 5G für Endanwender, die beispielsweise besonders bei Augmented-Reality-Nutzungen zum Tragen kommen sollen, harren noch der entsprechenden Dienste, Phone- Erweiterungen und Anwendungen.

Lesen Sie auch

Um die Messungen überhaupt durchzuführen, mussten wir 5G erst suchen. Vodafone betreibt im Großraum Hannover derzeit nach eigener Angabe drei 5G-Masten im schnellen 3,5-GHz-Band, erst in unmittelbarer Umgebung eines der Funkmasten konnten wir die Messungen durchführen. Im Netz der Telekom verharrte die iPhone-Anzeige in der Statusleiste vielerorts auf LTE, auch an Stellen, an denen die Netzabdeckungskarte des Anbieters bereits 5G aufführt.

Von seltenen 5G-Sichtungen berichten auch Leser, die ihr iPhone 12 (Pro) bereits erhalten haben. Offenbar hat das Gerät mitunter Probleme, sich in das 5G-Netz einzuwählen – oder zeigt das falsche Netz in der Statusleiste an. Hier konnten wir uns damit behelfen, den Flugmodus zu aktivieren und anschließend wieder zu deaktivieren, wie auch Apple in der Dokumentation anmerkt.

Lesen Sie auch

Der Telekom-Support spricht gegenüber Kunden von einem "Anzeigeproblem", an dessen Behebung gemeinsam mit Apple gearbeitet werde. Der Fehler könne sich zeigen, wenn LTE- und 5G-Netz an bestimmten Orten dieselbe Frequenz verwenden – das bringe die iOS-Statusleiste durcheinander. Der iPhone-Hersteller scheint bereits nachzubessern, wie Entwickler mit Zugriff auf die Beta von iOS 14.2 berichten: Die kommende Version des Betriebssystems blende 5G plötzlich an Orten ein, an denen mit iOS 14.1 nur LTE angezeigt wurde.

  • Ausführlichere Tests und eine Kaufberatung zu allen iPhone-12-Modellen folgen in Heft 6/2020 der Mac & i. Abonnenten erhalten den Test vorab als PDF per E-Mail zugeschickt (sollten Sie Abonnent sein und solche Vorabartikel bislang nicht erhalten, haben wir vermutlich Ihre E-Mail-Adresse noch nicht – in dem Fall wenden Sie sich bitte an leserservice@heise.de) – allerdings erst nach dem Verkaufsstart von iPhone 12 mini und Pro Max am 13. November. Die iPhone-12-Tests erscheinen dann außerdem auf heise+.

(lbe)