ACEA: EU-Autoabsatz 2020 um ein Viertel kleiner

Der Verband der europäischen Automobilhersteller senkt seine Prognose für Pkw-Zulassungen in der EU um ein Viertel und bittet die EU, "Nachfrage zu schaffen".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 101 Beiträge

Der ACEA prognostiziert volle Halden. Hoffnungen ruhen auf dem Export, vor allem nach China. Verschiffung von BMWs in Bremerhaven

(Bild: BMW)

Von

Angesichts der Wirtschaftskrise aufgrund der Covid-19-Pandemie hat der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) in einer Mitteilung vom heutigen Dienstag seine Prognose für die Pkw-Zulassungen im laufenden Jahr um etwa ein Viertel gesenkt.

Der Branchenverband erwartet, dass die Autoverkäufe in der Europäischen Union um mehr als 3 Millionen von 12,8 Millionen Stück im Jahr 2019 auf rund 9,6 Millionen in diesem Jahr zurückgehen dürften.

Mitte März bis Mai 2020 sei der EU-Markt in diesem Jahr bisher um 41,5 Prozent geschrumpft. Der ACEA glaubt, dass sich diese Situation in den kommenden Monaten durch Lockerungen bei den Maßnahmen gegen die Pandemie bis zu einem gewissen Grad entspannt.

Der ACEA sagt für 2020 die niedrigste Anzahl verkaufter Neuwagen seit 2013 voraus. Damals waren die Verkäufe in der Branche nach der Finanzkrise 2008/2009 sechs Jahre in Folge rückläufig. Prozentual sei es der stärkste Rückgang, den der europäische Automobilsektor jemals verzeichnet hat. Im Januar, also noch vor Ausbruch der Pandemie, war man beim ACEA für 2020 allerdings bereits von einem Rückgang der Neuzulassungen um zwei Prozent ausgegangen.

Beim Verband appelliert man an die Politik, man "hofft weiterhin, dass dieses dramatische Szenario durch schnelle und starke Maßnahmen der EU und der nationalen Regierungen gemildert werden kann". Das sagte Eric-Mark Huitema, Generaldirektor von ACEA in der Mitteilung. "Angesichts des beispiellosen Einbruchs der Verkäufe sind Kaufanreize und Abwrackprogramme in der gesamten EU dringend erforderlich, um die dringend benötigte Nachfrage nach Neuwagen zu schaffen."

Es gibt Beratungsagenturen, die aufgrund der Absatzkrise bereits eine Marktbereinigung erwarten, wie AlixPartners.

Der ACEA ist der Verband der 16 größten europäischen Hersteller von Autos, Lastwagen und Bussen. (fpi)