API-Management: Postman führt einen öffentlichen Kommunikationsbereich ein

Unter dem Schlagwort Massively Multiplayer API Experience sollen Public-Workspaces-Entwickler von APIs mit Entwicklern zusammenführen, die sie nutzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Das Postman-Team hat eine neue Plattform zum Unterstützen bei der API-Erstellung gestartet. Public Workspaces sind eine öffentliche Plattform zum Austausch über die Weiterentwicklung von APIs. An der Diskussion beteiligen sich neben denjenigen, die die Schnittstellen bereitstellen, auch die Entwicklerinnen und Entwickler, die sie nutzen.

Das Konzept erweitert die seit geraumer Zeit angebotenen Postman Workspaces, die bei der Entwicklung für die Kommunikation im Team dienen, aber geschlossene Räume bleiben. Der Wunsch nach einer Öffnung der virtuellen Arbeitsräume besteht wohl schon länger bei den Postman-Nutzern.

Das Team vergleicht das Vorgehen mit Massively Multiplayer Games, bei denen eine Gruppe von Spielern gemeinsam Quests erledigt oder virtuelle Gegner besiegt. Auf dieselbe Weise soll sich in Public Workspaces eine gewaltige Gemeinschaft (Massive Community) mit dem ultimativen Quest-Ziel zusammenfinden, die APIs zu verbessern.

Von Hause aus haben die Public Workspaces eine Kommentarfunktion, über die Nutzer ihre Meinung zu bestimmten Teilen der APIs mitteilen können. Eine "Watch"-Funktion meldet Aktualisierungen und damit verbundene Änderungen an Interessierte. Zudem lassen sich in den virtuellen Arbeitsräumen die Methoden und Tools zum Erstellen und Testen der APIs wie Schema, Mocks, Tests und Dokumentation mit der Community teilen. Diese flexiblen Elemente sollen eine statische Dokumentation überflüssig machen.

Änderungen von außen sind standardmäßig nicht erlaubt, da alle API-Konsumenten zunächst nur Lesezugriff erhalten und für Änderungen die Genehmigung des für die API-Erstellung verantwortlichen Teams benötigen. Für die beiden teuersten Pakete von Postman – Business und Enterprise – erhalten die Betreiber die Rolle "Community Manager", mit der sie ihre öffentliche Präsenz steuern können. Sie kontrollieren detailliert, welche Workspaces sie im API-Netzwerk öffentlich wie teilen.

Getreu dem englischen Motto "Eat your own dogfood" hat Postman einen Public Workspace für die hauseigenen APIs erstellt. Dort finden sich unter anderem Informationen zum Lifecycle und zum Verwenden der Programmierschnittstellen und Werkzeuge, die auf die Postman-APIs zugreifen.

Postman teilt die eigenen APIs in einem Public Workspace.

Weitere Details zum Start der Public Workspaces, die derzeit als Beta gekennzeichnet sind, finden sich in der Pressemitteilung von Postman. Eine genauere Beschreibung der öffentlichen Arbeitsräume für die Postman-eigenen APIs liefert ein Blogbeitrag.

(rme)