APIs WinRT/Win32 wiedervereint: Microsoft Reunion startet in die Preview-Phase

Die Bemühungen, die APIs WinRT und Win32 wieder zusammenzuführen, gehen mit Veröffentlichen von Project Reunion 0.1 in die offizielle Testphase über.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: pio3/Shutterstock.com)

Von
  • Matthias Parbel

Um die mit Windows 8 eingeleitete Aufspaltung der Programmierschnittstellen für klassische Desktop-Anwendungen und Windows-Apps wieder zu revidieren, kündigte Microsoft im Rahmen der diesjährigen Build-Konferenz das Project Reunion an. Es verfolgt das Ziel, die APIs Windows Runtime (WinRT) und Windows 32 (Win32) wieder zusammenzuführen. Mit Version 0.1 liegt nun die erste Preview des Projekts vor.

Ein als Sandbox angelegtes "Hello World"-Beispiel soll Entwicklerinnen und Entwicklern die Möglichkeit geben, zu testen und erste Erfahrung zu sammeln. Zumindest vorübergehend nutzt das Beispiel dabei einige der neuen, noch in Arbeit befindlichen App-Lifecycle-APIs. Das ebenfalls aus der Zeit von Windows 8 stammende Toolkit Modern Resource Technology (MRT) Core soll im Rahmen des Projekts Reunion die bewährten Ressourcenmanagementverfahren auch Win32-App-Entwicklern zugänglich machen. MRT Core stellt dafür unter anderen Werkzeuge zum Bauen von Package-Resource-Index-Dateien (PRI) bereit, aus denen heraus sich Ressourcen laden lassen.

Mit Version 0.1 des Project Reunion liefert Microsoft auch DirectWriteCore aus. Es kümmert sich um Layout und Rendering von Text in Apps – und das sogar plattformübergreifend über alle Windows-Versionen hinweg. Anhand der Beispielanwendung Font Viewer können Entwicklerinnen und Entwickler nachvollziehen, wie sich Funktionen wie Variable Fonts auch versionsübergreifend nutzen lassen.

Mehr zum Thema

"Project Reunion" nennt Microsoft den ehrgeizigen, auf der Build-Konferenz vorgestellten Plan zur Wiedervereinigung von Windows Runtime (WinRT) und Windows 32 (Win32), den seit Windows 8 getrennten Programmierschnittstellen des Windows-Betriebssystems.

Microsoft Build 2020: Microsoft will Windows APIs wiedervereinen

Im Unterschied zu WebView2 für Win32 C/C++, das seit Ende Oktober als produktionsreife Version vorliegt, rät Microsoft davon ab, Project Reunion 0.1 bereits für den produktiven Einsatz zu verwenden. Die Preview soll lediglich dazu dienen, Fehler aufzuspüren, erste praktische Erfahrungen sowie Vorschläge für Änderungen oder Ergänzungen zu sammeln. Mehr Details zur Preview finden sich auf den Projektseiten bei GitHub sowie in der Dokumentation.

(map)