ARKeytar: MIDI-Keyboard für die Bühne

Das selbstgebaute Gitarren-Substitut von Andrea Gregorini holt den Keyboarder aus seiner Instrumenten-Burg: Endlich in erster Reihe performen!

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

Dieses Leid teilt der Keyboarder mit dem Bassisten: In die erste Reihe auf der Bühne lässt man ihn selten. Wobei ersterer schon gerne würde, aber mangels Umhänge-Klavier oder -Synthesizer dann doch an seinem zugewiesenen Standort festgenagelt ist.

Da ihn die am Markt durchaus verfügbaren MIDI-Controller zum Umhängen (wie etwa der AX Edge von Roland) nicht so recht vom Klavierhocker rissen, baute sich Arduino-Fan Andrea Gregorini einen eigenen Controller in der typischen Form einer E-Gitarre und nannte sein Konstrukt ARKeytar. Das Fernsteuer-Keyboard hat er so geformt, dass es sowohl im Sitzen als auch stehend bequem gespielt werden kann.

Eingebaut ist ein kurzes Fatar-Keyboard mit zwei Oktaven und als Performance-Hilfen zwei Ribbon-Controller neben einem Schiebepoti. Die können auf bestimmte MIDI-Befehle gelegt werden und beeinflussen dann etwa die Tonhöhe (für Bend-Effekte) oder als Expression-Controller das Tiefpassfilter eines ferngesteuerten Synthesizers. Die Ribbon-Controller bestehen aus zwei Membranpotentiometern, die sonst für Positionieraufgaben verwendet werden. Den Tastatur-Scan und die Abfrage der Bedienelemente übernimmt ein simpler Arduino Nano R3.

Neben dem speziell angefertigten Korpus verwendet Gregorini nur handelsübliche Module und Baugruppen. Die Pläne und Arduino-Sourcen hat der Autor auf dem Arduino Project Hub veröffentlicht.

Mehr von Make Mehr von Make

(cm)