AWS: Amazon-Cloud nun auch mit Macs

Erstmals lassen sich EC2-Instanzen mit macOS buchen, um Software für Apple-Geräte zu entwickeln. Dafür kommen Mac minis in Amazons Rechenzentren zum Einsatz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge

Der Zugriff auf die Mac-Instanzen bei AWS ist auch per VNC möglich.

(Bild: Amazon)

Update
Von
  • Leo Becker

Amazon erweitert AWS um Macs: Kunden haben dadurch erstmals die Option, macOS in Amazons Elastic Compute Cloud (EC2) auszuführen, wie das Unternehmen mitteilte. Das ermögliche unter anderem den On-Demand-Einsatz von Apples Entwicklungsumgebung Xcode in der Cloud und könne so etwa die Software-Entwicklung für Apple-Geräte von iPhones über Macs bis hin zur Apple Watch beschleunigen.

Als Hardware setzt Amazon auf Apples Mac mini und das hauseigene Nitro-System. Derzeit kommen noch Macs mit Intel-Prozessoren zum Einsatz (Core i7 mit sechs Kernen und einer Taktung von 3,2 GHz, 32 GByte Arbeitsspeicher). 2021 sollen dann auch Mac-Instanzen mit Apples ARM-basiertem M1-Chip verfügbar werden, das sei bereits in Arbeit, betonte Amazon – offenbar wartet das Unternehmen noch auf leistungsfähigere M1-Mac-minis.

Die Mac-Instanzen in AWS laufen zu Beginn mit macOS 10.14 Mojave oder macOS 10.15 Catalina, die aktuelle Version macOS 11 Big Sur soll bald schon folgen. Man kann die virtuellen Server sowohl über die Kommandozeile (SSH) als auch über eine VNC-Verbindung und somit eine grafische Bedienoberfläche steuern, so Amazon. macOS läuft in einer Virtual Privat Cloud (VPC), Anbindung an andere AWS-Dienste wie Elastic Block Storage, S3 und Amazon Elastic File System (EFS) ist gegeben.

Die EC2-Mac-Instanzen sind in ersten Regionen bereits verfügbar, darunter neben USA auch Europa (Irland). Im Unterschied zu anderen EC2-Instanzen müssen Macs offenbar immer für mindestens 24 Stunden gebucht werden, das ist eine Vorgabe aus Apples jüngst aktualisierten Software-Lizenzbedingungen für macOS. Darin ist erstmals ein "Leasing für zugelassene Entwicklerdienste" festgeschrieben, das auch die Installation zusätzlicher Instanzen von macOS in virtuellen Betriebssystemumgebung erlaubt. Gehostete Mac minis gibt es bei Spezialanbietern wie MacStadium bereits seit langem.

[Update 1.12.2020 11:20 Uhr] Die Hardware werde nicht virtualisiert, betonte Amazon gegenüber Techcrunch, der Kunde soll also praktisch vollen Zugang zu einem "eigenen" Mac mini erhalten. Die Nutzung für 24 Stunden kostet knapp 26 US-Dollar, im Anschluss wird dann auf Sekundenbasis weiter abgerechnet.

Lesen Sie auch

(lbe)