AWS veröffentlicht App Mesh Controller für Kubernetes

Das neue Steuerungswerkzeug für Kubernetes-Cluster in der AWS-Cloud soll Nutzern plattformübergreifende Kommunikation mit Diensten ermöglichen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
AWS hat einen App Mesh Controller für Kubernetes veröffentlicht
Von
  • Silke Hahn

Amazon hat ein Kubernetes-Werkzeug für seinen AWS-Cloud-Dienst App Mesh herausgebracht. Das neue Steuerungstool soll offenbar die Anbindung von AWS App Mesh zu Kubernetes herstellen. Laut Anbieter handelt es sich um eine Kubernetes-native Erweiterung, die die Kommunikation der Dienste untereinander über unterschiedliche Plattformen hinweg ermöglichen soll.

Der AWS App Mesh Controller für Kubernetes soll in der Lage sein, neue Services anzulegen, die in Verbindung zum Mesh stehen, außerdem soll er das Traffic-Routing definieren und Sicherheitsfeatures wie die Verschlüsselung konfigurieren können. Auch eine automatische Registrierung der Kubernetes-Pods in der AWS Cloud Map könne das neue Steuerungswerkzeug für Nutzer durchführen.

Bei dem AWS App Mesh handelt es sich um einen seit dem Frühjahr 2019 verfügbaren Service-Mesh, mit dem Nutzer der Amazon-Cloud ihre Microservices-Anwendungen überwachen und steuern können. Sogenannte Service-Meshes sind eine zunehmend beliebter werdende Infrastrukturkomponente in Microservice-Architekturen. Sie sollen die Komplexität der verteilten Deployments reduzieren beziehungsweise das Management vereinfachen.

Funktionsweise des AWS App Mesh (rechts) im Vergleich zum Monitoring mit manueller Konfiguration (links)

(Bild: AWS)

App Mesh bietet offenbar einen deklarativen Ansatz für die Modell-Service-Kommunikation. Nutzer können Regeln für die Service-zu-Service-Kommunikation definieren, und alles andere wird dann wohl automatisch erledigt. Die Funktionsweise dürfen Nutzer sich wie bei anderen Service-Meshes wie Istio und Linkerd vorstellen (Amazon legt übrigens nicht offen, ob und gegebenenfalls wie weit der eigene Service-Mesh auf der Technologie eines der Mitbewerber beruht).

AWS hatte App Mesh ursprünglich eingeführt, um die Kommunikation der verschiedenen Cloud-Services zu bündeln und Nutzern dabei Ende-zu-Ende-Sichtbarkeit zu ermöglichen. Eine Dokumentation für den Service Mesh liegt auch auf Deutsch vor. Die Ankündigung des Tools können Interessierte im AWS-Blog einsehen. Das AWS-Team bietet Nutzern im Konfigurations-Tutorial für Kubernetes eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

(sih)