Acer Chromebook Spin 514: Passiv gekühltes Convertible mit Intel "Tiger Lake-U"

Acer ist der erste Hersteller, der Intels Core i7-1165G7 in einem 2-in-1-Gerät ohne Lüfter betreibt. Dazu gesellen sich bis zu 16 GByte LPDDR4X-RAM.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Acer)

Von
  • Mark Mantel

Acer legt das Chromebook Spin 514 neu auf. Anstelle der bisherigen, in die Tage gekommenen Ryzen-3000C-Prozessoren mit Zen+-Architektur, 12-Nanometer-Technik und vier CPU-Kernen tritt Intels flotterer Tiger Lake-U in Form des Core i7-1165G7. Letzterer verwendet zwar ebenfalls vier CPU-Kerne, arbeitet pro Kern aber deutlich flotter.

Der Clou: Acer verzichtet auch beim Neuling auf Lüfter, kühlt den Prozessor also komplett passiv über das Aluminiumgehäuse. Das macht kein anderer Hersteller mit 15-Watt-Prozessoren – normalerweise sind für passive Geräte sparsamere 7-Watt-Prozessoren gedacht.

Das IPS-Display misst weiterhin 14 Zoll und stellt 1920 × 1080 Pixel (Full HD) dar. Es kann mit Touch-Befehlen umgehen und wird von Corning-Gorilla-Glass geschützt, spiegelt also. Dank den 360-Grad-Scharnieren lässt sich das Display komplett herumklappen, sodass man das Gerät wie ein Tablett einsetzen kann.

Acer Chromebook Spin 514 (Intel) (7 Bilder)

(Bild: Acer)

Anders als beim bisherigen Modell Chromebook Spin 514 mit Ryzen-CPU (CP514-1H) gibt es nun bei der Intel-Version (CP514-2H) wahlweise auch 16 GByte LPDDR4X-RAM anstatt nur 8 GByte. Weiterhin mit dabei sind zwei USB-C-Anschlüsse mit Transferraten von 5 Gbit/s (USB 3.2 Gen 1, früher USB 3.0 genannt). Zusätzlich gibt es je einmal USB 3.2 Gen 1 Typ A und USB 2.0 Typ A. Der HDMI-Anschluss der AMD-Variante fällt weg. Drahtlos funkt das Convertible in Wi-Fi-6-Netzen. Googles Chrome OS ist auf einer SSD vorinstalliert.

Lesen Sie auch

Die Auslieferung lässt derweil noch auf sich warten – Acer will den Verkauf im ersten Quartal 2022 mit Preisen ab 700 Euro starten. Eine Enterprise-Ausführung für Unternehmen kostet 100 Euro mehr. Die AMD-Version mit Ryzen 5 3500C (ab 709,85 €) ist schon länger erhältlich, ebenso das normale Chromebook 514 (ohne 360-Grad-Scharniere) (ab 756,02 €) mit dem Intel-Vierkerner Core i5-1135G7.

(mma)