Acer Swift 3x: Notebook mit Intels erstem Xe-Grafikchip kommt im November

Tiger-Lake-Prozessor, Intels Grafikchip Iris Xe Max und Thunderbolt 4 kosten mit 14-Zoll-Display 900 Euro. Der Verkaufsstart soll bald erfolgen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Acer)

Von
  • Mark Mantel

Acer hat begleitend zur 2020er-Version des Swift 3 das Swift 3x vorgestellt. Beide Notebooks nutzen Intels Core-i-Prozessoren der 11. Generation alias Tiger Lake-U, das Swift 3x stattet der Hersteller jedoch zusätzlich mit Intels DG1-Grafikchip aus. Sie ähnelt der integrierten Grafikeinheit des Prozessors, kommt aber mit flottem GDDR6-RAM daher. Markenname: Iris Xe Max.

Die zusätzliche GPU macht sich im direkten Vergleich am Gehäuse bemerkbar: Das Swift 3x fällt laut Acer knapp 2 mm dicker aus als bei der letzten Generation und wiegt mit rund 1,3 kg zusätzliche 170 Gramm. Da die GPU ein eigenes Energiebudget samt zugehöriger Kühlung aufweist, sollten die CPU-Kerne unter Last einen höheren Turbo-Takt erreichen.

Die Iris Xe Max ersetzt Nvidias Einsteiger-Grafikchip GeForce MX350, den Acer vergangenes Jahr bei den teureren Swift-3-Modellen verbaute. Den Nachfolger GeForce MX450 kündigte Nvidia im August 2020 an, nannte bis dato aber keine Spezifikationen – Notebooks mit MX450 gibt es noch nicht.

Acer Swift 3x (4 Bilder)

(Bild: Acer)

Wie bei Oberklasse-Notebooks mit Tiger-Lake-Prozessoren üblich befindet sich ein Thunderbolt-4-Anschluss in Form eines USB-C-Ports an Bord. Die restlichen Anschlüsse fallen mit zweimal USB 3.2 Gen 2 Typ A (10 GBit/s), einmal HDMI und Audioklinke überschaubar aus. Kabellos kann sich das Swift 3x mit Wi-Fi-6-Netzen (WLAN 802.11ax) verbinden und über Bluetooth 5.0 funken.

Das 14 Zoll große IPS-Display löst mit 1920 × 1080 Pixeln (Full HD) auf und deckt den NTSC-Farbraum zu 72 Prozent ab. Der Akku soll für Laufzeiten von bis zu 17,5 Stunden reichen.

Acer will das Swift 3x Ende November in den Handel bringen – folglich müsste Intel die Iris Xe Max vorher vorstellen. Die Basiskonfiguration mit dem Vierkerner Core i5-1135G7, Iris Xe Max, 8 GByte LPDDR4X-RAM und 512 GByte großer SSD kostet 900 Euro. Das Swift 3x ohne eigenständige GPU lässt sich mit ansonsten gleicher Konfiguration ab knapp 800 Euro vorbestellen.

(mma)