Acer bringt Notebooks mit 16:10-/3:2-Touchscreens, LTE-Modem oder Porsche Design

Acer will zum Jahreswechsel einige Notebooks veröffentlichen, die außer Prozessoren der elften Core-i-Generation jeweils individuelle Besonderheiten haben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Acer)

Von
  • Florian Müssig
Inhaltsverzeichnis

Acer will zum Jahresende einige Notebooks veröffentlichen, die außer Intel-Prozessoren der elften Core-i-Generation jeweils individuelle Besonderheiten haben: Das Convertible Spin 3 (2020) hat einen Bildschirm im 16:10-Format, das Spin 5 (2020) mit 3:2-Touchscreen wiegt nur 1,2 Kilogramm. Das TravelMate (Spin) P4 geht mit integriertem LTE-Modem online, das Book RS wurde von Porsche Design gestaltet.

Bei der 2020er-Generation des 2-in-1-Geräts Spin 3 hat sich Acer für einen stiftbedienbaren 13,3-Zoll-Touchscreen im 16:10-Format (2560 × 1600 Pixel) entschieden, wodurch beim Office-Arbeiten mehr Bildhöhe und im Tabletmodus mehr Seitenbreite zur Verfügung stehen. Der mitgelieferte Stift verschwindet unterwegs im Gehäuse und wird dort auch geladen. Für flotte Peripherie stehen zwei Thunderbolt-4-Buchsen bereit, das WLAN-Modul funkt gemäß Wi-Fi 6. Das Spin 3 (2020) soll im Januar 2021 erhältlich sein und ab 1000 Euro kosten.

Das Schwestermodell Spin 5 (2020) hat ebenfalls 360-Grad-Scharniere, soll noch vor Weihnachten in den Läden stehen und ab 1100 Euro kosten. Es macht nicht nur mit einem geringen Gewicht von 1,2 Kilogramm und einem 15 Millimeter flachen Gehäuse auf sich aufmerksam, sondern auch mit einem 3:2-Bildschirm. Thunderbolt 4 ist auch hier an Bord.

Den rund eineinhalb Kilo schweren 14-Zöller TravelMate P4 gibt es unter diesem Namen als normales Notebook mit mattem Bildschirm und als TravelMate Spin P4 in einer Variante mit 360-Grad-Scharnieren und stiftbedienbarem Touchscreen. Beide Bildschirmvarianten nutzen das schmale 16:9-Format und kommen auf Wunsch mit einem internen LTE-Modem daher.

Wi-Fi-6-WLAN und Thunderbolt 4 sind bei beiden an Bord; die Windows-Hello-taugliche Webcam lässt sich mit einem Schieber abdecken. Das TravelMate P4 startet im Dezember ab 880 Euro, die Spin-Variante kostet ab 1000 Euro. Im Maximalausbau sind jeweils 32 GByte Arbeitsspeicher und eine 1-TByte-SSD vorgesehen.

Acers Tiger-Lake-Notebooks (Ende 2020) (5 Bilder)

Acer Spin 3 (2020)
(Bild: Acer)