AdoptOpenJDK landet bei der Eclipse Foundation

Als Eclipse Adoptium soll das Open-Source-Projekt künftig unter dem Dach der in der Java-Community arrivierten Open-Source-Organisation ein Zuhause haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Die AdoptOpenJDK-Community hat beschlossen, ihre zukünftigen Bemühungen unter dem Dach der Eclipse Foundation laufen zu lassen. AdoptOpenJDK wurde 2017 mit dem Ziel gegründet, eine OpenJDK-Build-Ressource für mehrere Plattformen zu bieten. So kümmern sich die Macher dahinter darum, fertige OpenJDK-Binaries bereitzustellen – zur Auswahl stehen OpenJDK HotSpot oder Eclipse OpenJ9 VM. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit demAdoptOpenJDK-Sourcecode Distributionen selbst zu bauen. Unterstützt wird das Projekt von Unternehmen wie Amazon, Azul, GoDaddy, IBM, jClarity, Microsoft, Pivotal, Red Hat und SAP. Offenbar weist das Projekt mehr als 165 Millionen Downloads auf.

In der Ankündigung zum Umzug unter das Dach der Open-Source-Organisaton heißt es, dass "im Leben eines jeden Open-Source-Projekts eine Zeit kommt, in der die notwendigen Schritte unternommen werden müssen, um seine Unabhängigkeit und Langlebigkeit in einem bewährten kulturellen und rechtlichen Rahmen zu verankern". Der Moment scheint für AdoptOpenJDK nun gekommen zu sein, denn das Technical Steering Committee hinter dem Projekt hat offenbar erste "Risse an einigen Stellen" wahrgenommen. Bislang wurde das Projekt rechtlich von der gemeinnützigen London Java Community CIC (auch bekannt als London Java User Group) unterstützt.

Nach der Evaluierung der Möglichkeiten hinsichtlich einer großen etablierten Software-Organisation ist man schließlich bei der Eclipse Foundation als "klarem Spitzenreiter" gelandet. Der Bitte des AdoptOpenJDK-Lenkungskreises, in Richtung Eclipse wechseln zu dürfen, ist die Foundation mittlerweile nachgekommen.

Die Open-Source-Stiftung hat eine lange Tradition in der Java-Communiy. Gegründet 2004 als Organisation rund um die Aktivitäten zur Eclipse-IDE, die lange Jahre in der Java-Community von vielen als gesetzt galt, sind über die vergangene Zeit etliche andere Projekte bei Eclipse entstanden oder hier aufgeschlagen, die weniger mit der Entwicklungsumgebung selbst zu tun haben. Beispielsweise ist hier Eclipse MicroProfile zu nennen, das aufkam, als die Entwicklungen bei Java EE (Java Enterprise Edition) ins Stocken geraten waren und der Ruf nach einer separaten, auf Microservices-Anwendungen angepassten Teilmenge der Enterprise-Java-Spezifikation größer wurden. Selbst Java EE ist mittlerweile unter dem Eclipse-Dach angekommen, heißt aber mittlerweile Jakarta EE.

Im Zuge des Wechsels zur Eclipse Foundation wird nun auch das AdoptOpenJDK-Projekt einen neuen Namen erhalten. So wird es fortan Eclipse Adoptium heißen (als zusammengesetztes Wort aus "AdoptOpenJDK" und dem lateinischen Suffix "-ium"). Man möchte mit dem Namenswechsel offensichtlich Wirrungen vermeiden, die es in Folge des Umzugs von Java EE zur Eclipse Foundation gab.

Abgesehen vom Namen ist man aber versucht, die Änderungen möglichst gering zu halten. Mit der Zeit werden einige Dienste, Websites und APIs wohl auf neue URLs umgestellt, und einige Paketnamen könnten sich ändern.

Weitere Informationen finden sich in der Ankündigung. Die Projekt-Website gibt einen Überblick zum gegenwärtigen Stand von AdoptOpenJDK,

(ane)