Affäre um TikTok-Video: Hoher Apple-Manager muss gehen

Tony Blevins, Vice President of Procurement, wurde beim Verlassen seines Sportwagens gefilmt und äußerte sich dabei sexistisch.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 90 Beiträge
McLaren mit Apple-Logo

McLaren (hier mit festem Verdeck) plus Apple-Logo.

(Bild: AngMoKio / cc-by-sa-2.5)

Von
  • Ben Schwan

Ein hoher Manager des iPhone-Herstellers Apple muss das Unternehmen nach einer TikTok-Affäre verlassen: Tony Blevins ist aktuell in den USA wegen eines umstrittenen Auftritts bei dem chinesischen Videodienst in den Schlagzeilen.

Der Vice President of Procurement wurde vom Wall Street Journal einmal als einer der zentralen Mitarbeiter Apples genannt – neben Tim Cook und dem Ex-Designchef Jony Ive. Der Grund: Blevins zeichnet für den Aufbau der kostengünstigen und normalerweise extrem gut funktionierenden Apple-Lieferkette mitverantwortlich. Er soll sogar über die zahlreichen Glasscheiben des Apple-Park-Gebäudes in Cupertino verhandelt haben, weil er als extremer Sparfuchs ("Blevinator") gilt.

Nun also die TikTok-Affäre: Sie begann damit, dass Blevins mit seinem Mercedes-Benz SLR McLaren (Wert: mehrere Hunderttausend US-Dollar) vorfuhr. Der TikToker Daniel Mac, der sich auf das Abfilmen von High-End-Fahrzeugen und ihren Besitzern spezialisiert hat, sprach Blevins an. Auf die Frage, was der denn beruflich mache, antwortete er: "Ich habe teure Autos, spiele Golf und begrapsche Frauen mit großen Brüsten." Am Wochenende und den wichtigen Feiertagen pausiere er, habe dafür aber eine "tolle Zahnzusatzversicherung".

Zunächst passierte nach Erscheinen des Videos am 5. September erst einmal nichts. Doch das Video ging viral, nachdem bekannt wurde, mit wem Mac hier gesprochen hatte. Schließlich wurden Medien auf den TikTok-Clip aufmerksam und dann auch Apple. Resultat: Blevins direkter Chef, COO Jeff Williams, entschied sich dafür, den Procurement-Experten zu entlassen, wie Bloomberg berichtet. Apple bestätigte das am Donnerstag. "Ich möchte gerne die Möglichkeit ergreifen, mich aufrichtig bei allen zu entschuldigen, die sich von meinem missgeleiteten Humorversuch beleidigt fühlen", ließ wiederum Blevins mitteilen.

Der Manager war 22 Jahre lang bei Apple. Er soll ein Team von mehreren Hundert Mitarbeitern unter sich gehabt haben. Er gehörte zu einer Gruppe von rund 100 Vizepräsidenten, die Apple aktuell beschäftigt; allerdings war er mit einer direkten Verantwortung gegenüber dem Top-Management – also entweder Tim Cook oder Jeff Williams – noch höher angesiedelt. Williams soll seine Karriere über sein Hauptansprechpartner gewesen sein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)