heise-Angebot

Agile Leader Day Workshops: Selbstführung und Selbstorganisation für Teams

Selbstorganisation nachhaltig umsetzen? Das geht: Rund um den Agile Leader Day können Führungskräfte und Teams grundlegende Techniken in zwei Workshops lernen.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Silke Hahn

Vor dem Agile Leader Day, den heise Developer und dpunkt.verlag am 24. Juni ausrichten, findet ein Workshop zu Leadership mit Selbstführung statt, und am 30. Juni sowie am 1. Juli ein Workshop darüber, wie man selbstorganisierte Teams führt. Beide Workshops finden online statt.

Nadine und Henning Wolf richten die Kamera auf die Agile Leader (und solche, die es werden wollen), die am 23. Juni Anregungen und konkrete Praktiken an die Hand bekommen sollen, um sich der eigenen Wirkung bewusst zu werden. Wer teilnimmt, erhält Tipps, wie er oder sie die eigene Wirkung erhöhen kann. Das Trainer-Duo stellt Modelle und Methoden vor und führt die Teilnehmenden über Fragen und Selbstreflexion zu einer neuen Führungspraxis im agilen Umfeld.

Konkret steht der Responsibility-Prozess im Zentrum, ein Modell mentaler Zustände auf dem Weg zur Verantwortung, es geht um das Feiern von Erfolgen und das Spiel "Mensch, erwisch' dich früher" (eine Methode, um eigenes Verhalten zu verändern). Weitere Techniken betreffen das Überwinden hinderlicher Glaubenssätze und führen die Teilnehmenden an ein bewusstes Übernehmen von Verantwortung heran. Die beiden Trainer sind erfahrene Coaches und haben selbst Führungserfahrung, mit agilen Methoden sind sie seit vielen Jahren vertraut und als Trainer akkreditiert.

An zwei Halbtagen können Teams und einzelne Teammitglieder die Grundprinzipien der Selbstorganisation kennenlernen. Sigi Kaltenecker erläutert am 30. Juni und am 1. Juli (jeweils vormittags) ein eingängiges Steuerungsmodell und brauchbare Praktiken, die sich im Unternehmenseinsatz bewährt haben. In interaktiver, methodisch abwechslungsreicher Form vermittelt der Workshop "Selbstorganisierte Teams führen", warum das Führen im selbstorganisierten Umfeld nur als Teamsport funktioniert. Produktverantwortliche, Fachexperten, Coaches und Linienmanager müssen an einem Strang ziehen, hierzu bietet der Workshop Anleitung und Anregungen.

Neben den Grundlagen erklärt Kaltenecker Modelle der Selbststeuerung über Werte, Kompetenzen und verschiedene Werkzeuge. Es gibt Gelegenheit zu intensivem Austausch in der Gruppe: Wer teilnimmt, kann berichten und von den anderen erfahren, was sich im Arbeitsalltag in Sachen Selbstorganisation bewährt (und weniger bewährt) hat. Aus dem erweiterten Werkzeugkasten gilt es bewährte Methoden zu vertiefen und Neues zu erkunden, beispielsweise das Team Purpose Statement, die Entscheidungsmatrix, die unterschiedlichen Flight Levels, das Troika Consulting und kollegiales Feedback. Der Trainer ist offen für Fragen und versorgt alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem druckfrischen Exemplar seines Arbeitsbuches, das als Grundlage dieses Workshops dient.

Bei beiden Workshops steht die praktische Umsetzung im Vordergrund: Wer teilnimmt, lernt einige grundlegenden Prinzipien aus dem agilen Selbstführen und Selbstorganisieren kennen und kann neue Techniken mit ins eigene Projekt nehmen, um den vorhandenen Werkzeugkasten sinnvoll zu ergänzen. Beide Workshops finden auf Zoom statt und nutzen das Miro-Board für kollaborative Zusammenarbeit.

Die Teilnahme an den Workshops kostet jeweils 499 Euro (zzgl. 19 % MwSt.), die Workshopsprache ist Deutsch. Zielgruppe sind einerseits Menschen in Führungsverantwortung, andererseits kann jeder profitieren, der Teil eines Teams ist und gern über den Tellerrand hinausschaut – oder wer bereits agil arbeitet und die Teilhabekultur in der eigenen Organisation oder Abteilung weiter vertiefen möchte. Details zum Programm und weiterführende Informationen lassen sich der Veranstaltungswebsite entnehmen.

(sih)