Agiles-Collaboration-Tool Planta pulse: kollaborativer mit Microsoft 365

Das agile Projektmanagement-Werkzeug Planta pulse verknüpft jetzt per Integromat Anwendungen automatisiert miteinander und bindet OneDrive ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Jonas Volkert

Der Software-Anbieter Planta hat eine neue Version seines agilen Projektmanagement- und Collaboration-Tools Planta pulse veröffentlicht. Vor allem die Anbindungen an Drittdienste hat das Unternehmen überarbeitet. Die Neuerungen des Updates seien "insbesondere in Zeiten zunehmenden mobilen Arbeitens und verteilter Projektteams ein großer Vorteil".

Für die Premium-Kundschaft ist pulse ab sofort auch als App auf Integrationsplattform Integromat verfügbar. Damit lässt sich das Tool automatisiert mit Dritt-Anwendungen verknüpfen – "ganz ohne Programmieraufwand können manuelle Arbeitsprozesse automatisiert und sich wiederholende Tätigkeiten vermieden werden", so Planta im Blogpost zur neuen Version.

Neu ist auch die Anbindung an Microsofts Cloud-Dienst 365 per OneDrive. Die Integration macht geteiltes Dokumentenmanagement möglich, Anhänge aus OneDrive lassen sich fortan direkt auf die Karten des Kanban-Boards einbinden. OneDrive-Business-Kunden können 365 per API in pulse einbinden.

Planta pulse erscheint in drei Varianten: Die kostenlose Free-Version ist auf 5 User begrenzt. Premium mit erweitertem Funktionsumfang kostet pro User 5 Euro monatlich, Hybrid Premium ergänzt pulse um das Multiprojektmanagement-Werkzeug Planta project und schlägt mit 15 Euro pro Nutzer zu Buche. Das Unternehmen Planta bietet seit den 1980ern Projektmanagement-Software an und entwickelt seine Produkte am Firmensitz in Karlsruhe. Beim letzten Update hatte sich das Unternehmen hauptsächlich um die Überarbeitung der zentralen Kanban-Boards gekümmert.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(jvo)