AirPods Pro und AirPods Max: Software-Update mit Hindernissen

Mit der neuen Firmware 4A400 kommt für die Apple-Hörer die lange ersehnte Verlustwarnung hinzu. Blöd nur, dass man die Aktualisierung kaum erzwingen kann.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Will man nicht verlieren: Die AirPods Max gehen ins Geld.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple vertreibt seit einigen Tagen ein wichtiges Firmware-Update für drei seiner Audiogeräte. Zwei davon erhalten damit eine zentrale neue Funktion: Die Möglichkeit, die Geräte in das "Wo ist?"-Netzwerk des Konzerns ("Find My") einzubinden. Damit bekommen die Geräte eine Warnung bei Verlust und lassen sich zudem tracken, wenn ein iPhone oder iPad eines Fremden in der Nähe ist. Auch Diebstähle werden durch eine feste Verknüpfung mit der Apple-ID des Benutzers erschwert, weil sich die Geräte dann nicht mehr leicht neu einrichten lassen. Weiterhin ist die sogenannte Konversationsverstärkung Teil der Aktualisierung, mit der sich die Geräte als intelligente Hörhilfe nutzen lassen.

So schön die neuen Möglichkeiten – sie sind für AirPods Pro und AirPods Max erhältlich, nicht aber für die AirPods 2, die die neue Firmware ebenfalls bekommen – sind, es gibt dabei ein Problem: Apple sieht bislang keine Möglichkeit vor, das Einspielen eines Updates bei seinen Kopfhörern zu erzwingen. Entsprechen warten zahlreiche Nutzer auf das Update mit der Versionsnummer 4A400 – und es kommt und kommt nicht.

Die verschiedenen Tipps, die im Netz kursieren, erinnern dabei an Voodoo. So heißt es einerseits, es helfe, die AirPods mit einem Lightning-Kabel mit Strom zu verbinden und gleichzeitig mit einem iPhone oder iPad gekoppelt zu lassen und die Firmware käme. Allerdings schalten sich AirPods Max und AirPods Pro dann gegebenenfalls ab. Manche Nutzer entnehmen die Hörer auch ihrer Ladehülle beziehungsweise ihrem Case und stecken sie dann wieder ein. Andere verbinden iPhone oder iPad mit Strom und lassen die (allerdings geladenen) AirPods verbunden.

Überprüfen, ob es die Firmware auf das eigene Gerät gepackt hat, kann man über die Systemeinstellungen und den About-Screen – alternativ auch über die Bluetooth-Einstellungen (auf das Info-Icon klicken). Ist die neue Firmware auf den Geräten, kann man sie in der "Wo ist?"-App hinterlegen, teilweise geschieht dies auch automatisch inklusive der Verlustwarnung. Diese wird nicht ausgelöst, wenn Apple den eigenen Wohnsitz kennt – entweder durch Adresseingabe in der eigenen Kontaktkarte oder durch das automatische Erlernen des Betriebssystems.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Ist die neue Firmware auch nach mehreren Tagen nicht auf den Geräten, kann man zwei Dinge versuchen: Die Trennung der AirPods von iPhone, iPad und Mac – sowie im Extremfall auch ein komplettes Zurücksetzen. Für die AirPods Max ist hier ein eigenes Vorgehen notwendig. Nach dem Reset und dem Verbinden mit einem Apple-Gerät müsste die Firmware-Suche eigentlich abgestoßen werden. Wenn nicht, hilft weiterhin nur warten.

(bsc)