AirPods: Umstieg auf USB-C wohl erst 2023

Bei iPhone, AirPods und Peripherie verharrt Apple auf dem Lightning-Anschluss. Das ändert sich angeblich erst im kommenden Jahr.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
AirPods mit Ladekästchen
Von
  • Leo Becker

Den großen Umstieg auf USB-C schließt Apple voraussichtlich erst 2023 ab: Nach Macs, iPads, Netzteilen und Ladekabeln wird der Hersteller im kommenden Jahr einem Bericht zufolge auch beim Anschluss der AirPod-Ladekästchen von Lightning auf einen USB-C-Port wechseln. Die Batteriehülle der für Herbst 2022 erwarteten AirPods Pro 2 komme aber möglicherweise noch mit Lightning auf den Markt, wie der Analyst Ming-Chi Kuo nun berichtet. Kuo besitzt gute Kontakte in Apples Lieferkette und konnte die geheimen Hardware-Pläne des Herstellers bereits mehrfach treffsicher vorhersagen.

Das Ende des Lightning-Anschlusses zeichnet sich damit immer klarer ab: Das im Herbst 2023 erwartete iPhone 15 dürfte nämlich ebenfalls auf USB-C wechseln. Damit kommt Apple nicht nur den neuen Vorgaben zu einem einheitlichen Ladeverfahren der EU-Kommission zuvor, sondern würde auch die Einschränkungen beseitigen, die der inzwischen über zehn Jahre alte Lightning-Port noch mit sich bringt: Die verkabelte Übertragung großer Datenmengen, etwa riesiger 4K-Videos mit Apples ProRes-Codec, erfordert bislang viel Geduld. Kuo prognostizierte zuvor bereits, Apple wolle den Lightning-Port in der zweiten Jahreshälfte 2023 aufgeben. Zulieferer bereiten sich daher auf eine deutlich steigende Nachfrage nach USB-C-Komponenten vor.

Gegen die USB-C-Vereinheitlichung durch die EU-Kommission hat Apple lange gekämpft: Sie sorge für mehr Elektroschrott und sei innovationsfeindlich, betonte der Konzern mehrfach.

Macs sind schon seit 2016 mit USB-C-Anschlüssen ausgerüstet, neue Modelle lassen sich alternativ auch über den zurückgekehrten MagSafe-Port laden. Das letzte iPad mit Lightning-Port wird Berichten zufolge diesen Herbst durch ein überarbeitetes Modell mit USB-C abgelöst, alle anderen iPads – von mini über Air bis Pro – haben den Umstieg schon vollzogen. Bei Netzteilen und Ladekabeln setzt Apple längst umfassend auf USB-C, auch bei den Ladekästchen der True-Wireless-Ohrhörer der Apple-Tochter Beats ist USB Typ-C an Bord. Die letzten verbleibenden Lightning-Produkte wie das Magic Keyboard und die Magic Mouse dürften dann ebenfalls auf USB-C wechseln.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)