Aktiv gegen Cyber-Grooming: eBay Kleinanzeigen plant Verifizierung für Nutzer

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Übergriffen im Internet fordert das Verkaufsportal Nutzer ab Sommer 2021 zum Identitätsnachweis auf.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
ebay Kleinanzeigen

(Bild: Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

Im Kampf gegen Cyber-Grooming bittet ebay Kleinanzeigen seine Nutzer künftig zur Verifizierung via SMS. Mit dem verbindlichen Identitätsnachweis möchte das Verkaufsportal vor allem Kinder und Jugendliche vor Nutzern schützen, die im Schutz vermeintlicher Anonymität insbesondere junge Frauen sexuell belästigen (Grooming). Dabei soll die Verifizierung abschreckend wirken. Bereits im Sommer soll die Verifizierung vorerst in den Kategorien "Babysitter & Kinderbetreuung" oder "Nachhilfe" eingeführt werden.

Im Gespräch mit heise online gab ebay Kleinanzeigen an, die SMS-Verifizierung bereits seit Längerem geplant zu haben. Als Reaktion auf ein Experiment von RTL wolle man nun aber schauen, was man kurzfristig unternehmen kann. Der Fernsehsender hatte kürzlich im Rahmen eines Spezial-Formats ein Experiment mit dem Namen "Angriff auf unsere Kinder und was WIR dagegen machen können" durchgeführt, in dem drei Erwachsene Schauspieler in die Rolle von 12-jährigen Kindern schlüpften. Sie bewegten sich unter anderem auf Plattformen wie Knuddels und ebay Kleinanzeigen. Innerhalb von drei Tagen seien über 500 sexualisierte und übergriffige Kontaktanfragen bei den Schauspielern eingegangen.

ebay Kleinanzeigen plant nun eine stufenweise Einführung der SMS-Verifizierung, vorerst in Kategorien, in denen sich häufig Kinder und Jugendliche wiederfinden. Die kostenlose Verifizierung soll im Anschluss auch auf "Damenbekleidung" und schließlich auf alle Kategorien des Verkaufsportals ausgeweitet werden. Erst einmal richtet sich die Aufforderung an Neukunden, Bestandskunden wolle man mittelfristig auch ansprechen. Bei Anzeigenerstellung bzw. Kontaktaufnahme in diesen Kategorien werde man Nutzer auffordern, ihre Mobilfunknummer anzugeben und diese via SMS-Tan zu verifizieren. Wer sich dem entzieht, darf die Funktionen der Verkaufsplattform nicht weiter nutzen.

Mit der verbindlichen Verifizierung möchte das Verkaufsportal vor allem Gelegenheitstäter abschrecken, und ihnen die Sicherheit der vermeintlichen Anonymität nehmen. Durch die Verifizierung via SMS könne man Täter leichter ausfindig machen und die Straftat zur Anzeige bringen.

Wie und ob verifizierte Nutzer eine Kennzeichnung erhalten – beispielsweise einen blauen Haken, wie man ihn von gängigen Social-Media-Kanälen kennt – wird intern nach eigenen Angaben noch diskutiert. Eine Kennzeichnung habe Vor- und Nachteile. Ein Sprecher von ebay Kleinanzeigen machte im Gespräch deutlich, dass man im Kontakt mit einem verifizierten Nutzer dennoch vorsichtig sein sollte. Eine Verifizierung schrecke vielleicht Gelegenheitstäter ab, es sei aber nicht auszuschließen, dass man dennoch Opfer eines Betrugs werden könne. Beispielsweise bei der Wahl der Zahlungsmethode sollten Nutzer lieber den sicheren Weg mit umfassendem Ver-/Käuferschutz gehen und sich nicht auf einen Haken oder andere Verifizierungskennzeichen verlassen.

Lesen Sie auch

(mdo)