Aldi-Desktop-PC: Akoya P66088 mit Sechskern-Prozessor und GeForce GTX 1660 SUPER

Dank potenter Mittelklasse-Grafikkarte eignet sich der Medion Akoya P66088 für auch als Spiele-PC. Kostenpunkt: 900 Euro.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: Aldi / Medion)

Von

Aldi verkauft ab Ende Juni einen Mittelklasse-PC für 900 Euro, der sich dank potenter Grafikkarte auch zum Spielen eignet. Der Akoya P66088 von Medion setzt auf Intels Sechskern-Prozessor Core i5-9400F – verglichen mit dem Nachfolger Core i5-10400(F) allerdings ohne Hyper-Threading (6 Threads). 3D-Berechnungen übernimmt Nvidias GeForce GTX 1660 SUPER mit 6 GByte GDDR6-Speicher.

Medion verbaut 8 GByte DDR4-2666-RAM – wie bei anderen Desktop-PCs des Herstellers in Form eines einzelnen Moduls, sodass sich das Nachrüsten weiterer 8 GByte anbietet. Windows 10 Home ist auf einer 512 GByte großen PCI-Express-SSD vorinstalliert.

Die Hardware sitzt im typischen Medion-Gehäuse mit zweimal USB 3.2 Gen 1 Typ A (5 GBit/s) und Hot-Swap-Wechselrahmen in der Front, der auf Wunsch eine zusätzliche 3,5-Zoll-HDD aufnimmt. Das Netzteil weist eine Ausgangsleistung von 450 Watt auf, könnte also auch stärkere Grafikkarten mit Strom versorgen.

An der Rückseite bietet der Akoya P66088 je zweimal USB 3.2 Gen 2 (10 GBit/s), USB 3.2 Gen 1 (5 GBit/s) und USB 2.0 – einer der 10-GBit/s-Anschlüsse nutzt einen Typ-C-Port. Zudem sind Gigabit-Ethernet, Audioklinken, HDMI und DisplayPort vorhanden. Intels WLAN-Karte AX200 funkt im Wi-Fi-6-Netz (802.11ax) und beherrscht Bluetooth 5.1.

Lesen Sie auch

Aldi Süd verkauft den Akoya P66088 ab dem 25. Juni 2020 für 900 Euro ausschließlich über seinen Online-Shop. Ein vergleichbarer PC mit ähnlichen Komponenten lässt sich für etwa 715 Euro zusammenstellen (s. unten), dann allerdings ohne WLAN-Funktion sowie Betriebssystem und in Form von Einzelteilen (Eigenzusammenbau).

(mma)