Alexa soll Kinder erkennen und an Konversationen teilnehmen

Amazon hat im Rahmen seines Presse-Events einen Ausblick darauf gegeben, wie das Sprachassistenzsystem Alexa weiterentwickelt werden soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 90 Beiträge

(Bild: Amazon Devices (Screenshot))

Von
  • Nico Jurran

Amazons Sprachassistentin Alexa soll künftig erkennen können, ob ein Kind zu ihr spricht und infolgedessen nur bestimmte Inhalte anbieten. Dies teile Amazon im Rahmen der Vorstellung einer Kinder-Edition seines smarten Lautsprechers Echo Dot mit.

Doch auch in "Gesprächen" mit Erwachsenen soll sich Alexa künftig besser einfügen. Damit reagiert Amazon offenbar auf die Kritik, dass viele Nutzer von Sprachassistenzsystemen entgegen der Darstellung der Anbieter den Geräten eher wie einem Hund Kommandos geben, statt diese als echte Gesprächspartner anzusehen.

Dass Amazon an diesem Punkt intensiv arbeitet, zeigten die Entwickler anhand eines Beispielvideos im Rahmen des Presse-Events am heutigen Donnerstag. In diesem nahm Alexa nach dem Kommando "Join our conversation" an einem Gespräch mit zwei Frauen teil, die darüber diskutierten, welche Pizza sie bestellen sollten – und die sich dabei nur ab und zu an die Sprachassistentin wandten. Dabei gelang es Alexa zu erkennen, wann sie angesprochen wurde und wann nicht. Nun wird sich zeigen müssen, ob dies in der Praxis ebenfalls so glatt läuft wie in der Demonstration.

Wahrscheinlich ist allerdings, dass Alexas neuen Fähigkeiten zunächst nur US-amerikanischen beziehungsweise englischsprachigen Nutzern zur Verfügung stehen werden. Dafür spricht auf, dass Amazon die anfangs angesprochene Kinder-Edition des Dot bislang nicht für den deutschen Markt angekündigt hat.

Lesen Sie auch

(nij)