Alternative Antriebe: Elektroautos und Hybrid-Fahrzeuge stark nachgefragt

Noch dominieren bei den erstmals zugelassenen Autos die Verbrenner, doch Hybrid- und Elektroautos legen im ersten Quartal deutlich zu.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 394 Beiträge
Mercedes CLA 250e

Auch Plug-in-Hybride werden mit reichlich Steuergeld subventioniert. Dabei ist der Nutzen für die Umwelt nicht immer gegeben. Im Bild: Mercedes CLA 250e (Test)

(Bild: Florian Pillau)

Von
  • dpa

Der Anteil an Neuwagen mit einem alternativen Antriebe ist in Deutschland im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Knapp 246.700 Neuwagen waren in den ersten drei Monaten keine klassischen Verbrenner, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte. Das entsprach demnach einem Anteil an den neuzugelassen Kraftfahrzeugen von 37,6 Prozent. "Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 16,8 Prozent", hieß es.

Unter alternative Antriebe fallen neben reinen Elektromotoren sowie Hybrid- oder Plug-In-Hybrid-Antrieben auch solche, bei denen Gas, Wasserstoff oder eine Brennstoffzelle zum Einsatz kommt. Der Anteil reiner Elektroautos lag laut Stefan Bratzel, Direktor des Instituts Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach, im ersten Quartal dieses Jahres bei 9,4 Prozent. Das war demnach ein Prozentpunkt mehr als noch im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In den ersten drei Monaten dieses Jahres verteilten sich die Energieträger bei Neuwagen wie folgt:

Antriebsart Anzahl Q1/2021 Anteil in Prozent Veränderung gegenüber Q1/2020 in Prozent
Benzin 251.585 38,3 -30
Diesel 158.163 24,1 -29,4
Flüssiggas (LPG) 1301 0,2 0
Erdgas (CNG) 1206 0,2 -43,6
Hybrid 179.373 27,3 100,3
darunter Plug-in 78.047 11,9 195,4
Elektro (BEV) 64.694 9,9 149,1
Lesen Sie auch

(mfz)