Altersschwacher Speicher: Weltraumteleskop Hubble deaktiviert

Schon am Wochenende hat der Hauptcomputer des Hubble-Teleskops alle Systeme in den Sicherheitsmodus versetzt. Ursache war wohl ein Speichermodul.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 233 Beiträge

(Bild: NASA)

Von
  • Martin Holland

Das Weltraumteleskop Hubble hat die Arbeit eingestellt und bei der NASA arbeitet man daran, das dafür verantwortliche Computerproblem zu lösen. Das teilte die US-Weltraumagentur mit und erläutert, dass sich der Nutzlast-Computer am Wochenende selbstständig abgeschaltet habe. Nachdem der Hauptcomputer von dem für die Koordinierung der wissenschaftlichen Instrumente zuständigen Teilcomputer kein Lebenszeichen mehr erhalten habe, habe der alle Instrumente in den Sicherheitsmodus versetzt. Untersucht werde nun, ob ein altersschwaches Speichermodul Ursache des Ausfalls war.

Der Ausfall ereignete sich der Mitteilung zufolge bereits am Samstag. Am Montag sei der heruntergefahrene Computer dann neugestartet worden, habe sich aber rasch wieder verabschiedet. Nach der Analyse der Daten sei dann entschieden worden, am Mittwoch einen von mehreren Ersatzspeichern in Betrieb zu nehmen. Sollte der Computer damit nicht mehr auf das Problem stoßen, werde er etwa einen Tag lang laufen, um die Funktionsfähigkeit sicherzustellen. Wenn das klappt, würden alle wissenschaftlichen Instrumente reaktiviert und Hubble könnte seine normale Arbeit wieder aufnehmen. Wie dieser Test bislang läuft, wurde noch nicht öffentlich.

Hubble ist seit 1990 in Betrieb und ein Gemeinschaftsprojekt der NASA und Europas Weltraumagentur ESA. Nach Startschwierigkeiten hat es in den vergangenen drei Jahrzehnten mit unzähligen Aufnahmen von Sternen, Galaxien und etlichem mehr das allgemeine Bild vom Universum grundlegend verändert und geprägt. Zuletzt zeigte sich aber wiederholt das hohe Alter des Instruments, das seit dem Ende der Space Shuttle nicht mehr von Menschen besucht und gewartet werden kann. So wurde das nun betroffene Modul zwar bei der letzten Wartung 2009 ausgetauscht, gebaut wurde der Computer aber in den 1980er-Jahren. Mit dem James Webb Space Telescope wird seit Jahren an einem Nachfolger für Hubble gebaut, dessen Start hat sich aber immer wieder verzögert. Vor Jahresende soll es nun so weit sein.

Weltraumteleskop Hubble (105 Bilder)

Der Affenkopfnebel im Orion
(Bild: ESA/Hubble)

(mho)