Amazon: Alexa-Seifenspender kostet 55 US-Dollar

Amazon hat einen mehr oder weniger smarten Seifenspender vorgestellt, der 20 Sekunden Händewaschen mit LED-Lämpchen signalisiert. Ein Mikrofon hat er nicht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 79 Beiträge

Kein Mikro, kein Lautsprecher, aber immerhin 10 LEDs: Amazons Smart Soap Dispenser.

(Bild: Amazon)

Von
  • Daniel Herbig

Amazon hilft beim Händewaschen: Ein Alexa-kompatibler Seifenspender soll mithilfe von zehn LEDs die üblicherweise empfohlenen 20 Sekunden fürs Händewaschen herunterzählen. Dank eingebautem Sensor würgt Amazons Smart Soap Dispenser Seife heraus, wenn man die Hand annähert.

Je näher man die Finger an die Düse bewegt, desto mehr Seife spuckt Amazons Gadget aus. Ansonsten ist das Gerät weitgehend unsmart: Es hat weder Mikrofon noch Lautsprecher integriert. Einige weitere Funktionen bekommt das Gadget dann, wenn man es mit einem Alexa-Smart-Speaker über WLAN (2.4 GHz, 802.11b/g/n) paart.

Dann kann der gepaarte Lautsprecher unter anderem Songs abspielen oder Witze erzählen, die genau 20 Sekunden fürs Händewaschen dauern. Amazons Smart Soap Dispenser ist akkubetrieben, muss also nicht permanent in der Steckdose bleiben. Laut Amazon hält eine Akkuladung drei Monate.

Der Amazon-Seifenspender selbst ist außerdem gegen Spritzwasser geschützt und kann laut Hersteller unter dem Wasserhahn gereinigt werden. Die nachfüllbare Hygienerevolution kostet in den USA 55 US-Dollar, außerdem kann man den Smart Soap Dispenser im Bundle mit Seifen kaufen. In Deutschland wird der Seifenspender aktuell nicht angeboten – ob und wann er hierzulande auf den Markt kommt, ist nicht bekannt.

Derweil arbeitet Amazon daran, seine Smart-Home-Geräte besser zu vernetzen und für mehr Kompatibilität mit den Devices anderer Hersteller zu sorgen. Dazu sollen die Alexa-Geräte per Update mit dem Smart-Home-Standard Matter kompatibel gestaltet werden, kündige Amazon auf seiner Entwicklerkonferenz Alexa Live 2021 an. Neben Amazon beteiligen sich unter anderem Google, Apple, Ikea, Samsung und Signify (Philips Hue) am Matter-Standard.

(dahe)