Amazon plant Einsatz von E-Fuels in Lieferfahrzeugen

Amazon will den Schadstoffausstoß seiner Lkw-Flotte weiter senken und setzt auf E-Fuels von Infinium. 2023 soll ein Test in Südkalifornien beginnen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: Amazon)

Von
  • Oliver Bünte

Der Online-Händler Amazon hat mit dem US-amerikanischen E-Fuels-Unternehmen Infinium eine Vereinbarung geschlossen, um dessen kohlenstoffärmere Kraftstoffe in seinen Lieferfahrzeugen zunächst testweise einzusetzen. Dies geht aus einer Mitteilung von Amazon vom Dienstag hervor. Demnach dauert der Beginn der Testphase in Südkalifornien allerdings noch etwas. Erst 2023 soll es losgehen, denn dann ist die notwendige Produktionsanlage voraussichtlich fertiggestellt.

Nach Angaben von Amazon plant der Konzern, mit dem Kraftstoff von Infinium Dieselkraftstoff für etwa 5 Millionen Fahrkilometer seiner Lkw pro Jahr zu ersetzen. Dabei zielt Amazon auf die Fahrzeuge ab, die Mittelstrecken in Südkalifornien bedienen, etwa für Warenbeförderungen zum Kunden und von Lieferanten sowie dem Transport zwischen Fullfillment Centern und Sortier- und Lieferstationen. Insgesamt will Amazon damit einen weiteren Schritt machen, um "sein Transportnetz von fossilen Brennstoffen zu befreien", heißt es in einer Konzernmitteilung. Amazon hat sich selbst dazu verpflichtet, bis 2040 CO₂-frei zu wirtschaften.

Der von Infinium entwickelte Treibstoff soll sich nach Unternehmensangaben direkt in Amazons Lieferfahrzeugen einsetzen lassen. Umbauten am Motor seien dafür nicht nötig. Der Biokraftstoff soll in einer E-Fuels-Anlage in Texas hergestellt werden. Er wird dort aus mithilfe von erneuerbaren Energien produziertem grünen Wasserstoff und zusätzlich 18.000 Tonnen recycelten Kohlenstoffabfall pro Jahr hergestellt, "die sonst in die Atmosphäre gelangt wären", wie Infinium schreibt.

Dazu, wie hoch unterm Strich die eingesparten CO₂-Emissionen sein werden, trifft Amazon keine Aussage. Robert Schuetzle, CEO von Infinium sagt, dass ihre E-Fuels den Schadstoffausstoß "im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Kraftstoffen um etwa 95 Prozent reduzieren".

Amazon hat im Rahmen seines Climate Pledge Funds auch Infinium gefördert. Das 2 Milliarden US-Dollar schwere Förderprogramm, aus dem Unternehmen unterstützt werden, die Techniken, Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die dabei helfen, kohlenstofffreier zu wirtschaften, förderte oder tut das noch bisher 18 Unternehmen.

(olb)