Amazon will Roomba-Hersteller iRobot für 1,7 Milliarden US-Dollar schlucken

Onlinehändler Amazon will den vor allem für seine Staubsaugerroboter namens Roomba bekannten US-Roboterhersteller iRobot übernehmen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: Sundry Photography/Shutterstock.com)

Von
  • Axel Kannenberg

Online-Handelsriese Amazon will den US-amerikanischen Serviceroboter-Hersteller Roomba übernehmen. Die Unternehmen gaben am Freitag bekannt, einen Kaufpreis von 61 Dollar pro Aktie vereinbart zu haben. Damit werde iRobot inklusive seiner ausstehenden Schulden insgesamt mit rund 1,7 Milliarden Dollar (1,67 Mrd. Euro) bewertet. Amazon will die Summe bar zahlen. Aktionäre und Aufsichtsbehörden müssen aber noch zustimmen.

iRobot wurde 1990 von drei Forschern eines Informatiklabors des Massachusetts Institute of Technology (MIT) gegründet und ist seit 2003 börsennotiert. Das Unternehmen ist vorwiegend für seine Staubsaugerroboter namens Roomba bekannt, hat unter anderem aber auch Wisch-, Rasenmäh- und Poolreinigungs-Roboter im Angebot. Von der Sparte für Militärtechnik trennte man sich 2016. Eigenen Angaben nach hat iRobot weltweit 40 Millionen seiner Serviceroboter verkauft.

Offen blieb, ob iRobot nach einer geglückten Übernahme weiter als Marke bestehen bliebe oder künftig unter Amazonlabel laufe. Colin Angle solle jedenfalls weiterhin Chef des Unternehmens bleiben. Angle und Dave Limp, Amazons Senior Vice President der Gerätesparte, kündigten an, gemeinsam an neuen Geräten für die Privatkunden arbeiten zu wollen. Im September 2021 hatte Amazon bereits einen ersten Haushaltsroboter namens Astro vorgestellt.

In Sachen Robotik hat Amazon bislang vor allem in die Automatisierung der eigenen Lager investiert. Erst kürzlich wurde hier der vollautonome Roboter Proteus vorgestellt. Die Technologie stammt von dem Tochterunternehmen Amazon Robotics, die aus dem 2012 übernommenen Automatisierungsspezialisten Kiva hervorgegangen ist.

(axk)