Analysten: Tesla muss sich vor Apple Car warm anziehen

Der E-Auto-Firma droht seitens des iPhone-Herstellers mehr Konkurrenz als von traditionellen Autoherstellern, meint Morgan Stanley. Doch wann kommt das "iCar"?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 494 Beiträge

(Bild: metamorworks/Shutterstock.com)

Von
  • Ben Schwan

Wenn Apple endlich mit seinem eigenen Elektroauto auf den Markt kommt, wird dies vor allem Auswirkungen auf Tesla haben. Dieser Ansicht sind Analysten des Bankhauses Morgan Stanley, die zum Fest eine aktuelle Untersuchung zum Thema publiziert haben. Demnach muss sich der E-Auto-Bauer unter Führung von Elon Musk deutlich weniger vor traditionellen Fahrzeugherstellern wie VW oder Toyota fürchten als vor dem iPhone-Produzenten.

Der verfüge über die "zentralen Zutaten", die kritisch seien, um künftig in der Autobranche erfolgreich zu sein: Zugriff auf Kapital (Apple ist das wertvollste börsennotierte Unternehmen der USA), die Fähigkeit, Toptalente anzuziehen und zu halten, Hardwaredesign-Fähigkeiten (vom Human-Machine Interface bis zum Akku) sowie ein "reichhaltiges Ökosystem, um wiederkehrende Umsätze durch Abonnements und Serviceleistungen auszunutzen". Morgan Stanley zufolge könnten die erzielbaren Umsätze mit "Internet of Cars"-Services "das gesamte Autogeschäft übertreffen".

Zuletzt waren erneut Gerüchte aufgekommen, laut denen Apple auf absehbare Zeit ins Fahrzeug-Business einsteigen wird. Das "Project Titan", "Apple Car" oder auch "iCar" ist laut der Nachrichtenagentur Reuters angeblich ab 2024 auslieferbereit. Nach der Meldung fiel die Tesla-Aktie zunächst. Elon Musk ließ sich kurz darauf zur Preisgabe der Information hinreißen, er sei selbst während der "dunkelsten Tage des Model 3" auf Apple zugegangen, um über einen Verkauf zu verhandeln. Angeblich hat Apple-Boss Tim Cook abgelehnt.

Ob es bei der Timeline 2024 tatsächlich bleibt, ist unklar. Der bekannte Apple-Beobachter Ming-Chi Kuo vom Geldhaus TF International Securities aus Taiwan sagte am Sonntag, der Entwicklungsplan für das Apple Car sei "noch unklar" und wenn die Entwicklung in diesem Jahr starte (oder gestartet ist), werde es vor 2025 bis 2027 nichts. Tatsächlich arbeitet Apple allerdings schon seit vielen Jahren an dem Projekt. Kuo zufolge sei man jedoch "nicht überrascht, wenn der Startzeitplan auf 2028 oder später verschoben" werde. Bis dahin könnte Tesla noch zahlreiche Autos absetzen. (bsc)