Android: Google erlaubt Glücksspiel-Apps im Play Store

Google lässt Glücksspiel-Anwendungen ab März auch in Deutschland zu. Sportwetten- und Lotterie-Apps können dann im Android Play Store veröffentlicht werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: Aleksey Kurguzov/Shutterstock.com)

Von
  • Daniel Herbig

Google öffnet seinen Android Play Store auch in Deutschland für Glücksspiel-Apps. Ab dem 1. März 2021 können gemäß der neuen Richtlinie auch Anwendungen für Sportwetten und Lotterien, bei denen es um echtes Geld geht, direkt im offiziellen Play Store hochgeladen werden.

Bisher dürfen solche Anwendungen nicht im Play Store angeboten werden. Anbieter verteilten ihre Android-App stattdessen in alternativen App-Stores oder auf der eigenen Webseite. Dort bekommen die Apps nicht nur weniger Aufmerksamkeit, die Installation ist außerdem nur über einen Umweg möglich und mit einem allgemeinen Warnhinweis versehen.

Google erlaubt Glücksspiel-Apps auf Länderbasis. Bislang sind solche Anwendungen nur in Frankreich, Irland, Brasilien und im Vereinigten Königreich erlaubt. Ab dem 1. März ändern sich die Play-Store-Richtlinien in 14 weiteren Ländern, darunter neben Deutschland auch Japan, Dänemark, Spanien und die USA.

Grundsätzlich kategorisiert Google vier App-Typen als Glücksspiel-Apps: Online-Casinospiele, Lotterien, Sportwetten und Fantasy-Sportanwendungen. Voraussetzung für die Einordnung als Glücksspiel ist dabei, dass in der App um echtes Geld gespielt wird. Aktuell finden sich bereits eine Menge Casino-Apps im deutschen Play Store – in diesen Anwendungen darf es aber keine Geldbelohnungen geben.

In Deutschland werden aus den vier Glücksspiel-Kategorien Lotterien und Sportwetten zugelassen. Online-Casinospiele und Fantasy Sports bleiben im Play Store auch nach dem 1. März verboten. Um eine Glücksspiel-App im Play Store anbieten zu können, muss ein Anbieter außerdem eine gültige Lizenz bei Google einreichen. Jede App durchläuft außerdem ein Prüfverfahren. "Wir genehmigen nur seriöse lizenzierte oder autorisierte Glücksspiel-Apps", schreibt Google in der Vorschau der Play-Store-Richtlinien. Konkurrent Apple lässt Glücksspiel-Apps nach einem vergleichbaren Prüfverfahren bereits zu.

Lesen Sie auch

Verbraucherschützer haben in den vergangenen Jahren immer wieder Apps kritisiert, die sich an Kinder richten und glücksspielähnliche Elemente anbieten. Anwendungen wie "Coin Master" funktionieren als "simuliertes Glücksspiel": Sie verhalten sich ähnlich wie traditionelle Glücksspiel-Apps, schütten allerdings keine Gewinne in Echtgeld aus.

(dahe)