Angeblich Produktionsprobleme bei neuer Apple Watch

Die "Series 7"-Herstellung stockt Berichten aus Asien zufolge. Grund sei das neue "komplizierte Design", hieß es. Bleibt es bei der Vorstellung im September?

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Blutsauerstoffsensor: Medizingerätekonzern will Apple Watch verbieten

Die Series 6 brachte einen Blutsauerstoffmesser. Bei der "7" gibt's wohl ein neues Design.

(Bild: Apple)

Update
Von
  • Ben Schwan

Apple hat mehreren Medienberichten zufolge Probleme dabei, die neue "Apple Watch Series 7" fertigen zu lassen. Es gebe bei den Produzenten in Asien "kritische Herausforderungen, eine zufriedenstellende Herstellungsleistung" zu erzielen, schreibt etwa das in Japan erscheinende Wirtschaftsblatt Nikkei Asia unter Berufung auf informierte Personen. Apple habe eine Kleinserie fertigen lassen, die jedoch eine "enttäuschende Produktionsqualität" gehabt habe.

Grund sei das komplexere Design der Uhr, die nun einen veränderten Formfaktor haben soll – dieser wird nun angeblich eckig wie beim iPhone 12 gewohnt statt wie bislang abgerundet. Dies führe zu einem "signifikant anderen" Produktionsprozess gegenüber der alten Fertigung. Die Unternehmen, die die Uhr endmontieren, haben angeblich Schwierigkeiten, die Komponenten – darunter System-on-Package, Elektronik und (leicht vergrößertem) Bildschirm – korrekt zusammenzusetzen.

Apple soll gar die Produktion der neuen Computeruhr "temporär gestoppt" haben, damit Ingenieure des Konzerns das Design "weiter zertifizieren" könnten, bevor die Massenproduktion startet. Nikkei Asia meldet weiter, dass die "Series 7" angeblich erstmals eine Blutdruckmessung ermöglicht, was die Produktion erschwere. Bislang hieß es aus der Gerüchteküche, Apple werde der Uhr nur ein neues Design aber keine weiteren Sensoren spendieren. Auch gebe es "neue Anforderungen an die Wasserresistenz" bei der Uhr, die Schwierigkeiten machten.

Der Nikkei Asia-Bericht wird von ähnlichen Angaben der Finanznachrichtenagentur Bloomberg untermauert. Auch diese schreibt, es gebe Fertigungsprobleme. Die Uhr habe ein größeres Display und einen schnelleren Prozessor und werde in den neuen Größen 41 und 45 mm (statt 40 und 44 mm) kommen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Die Anpassung an das neue Design in der Produktion könne zu Lieferproblemen führen. Ob dies bedeutet, dass die Uhr später vorgestellt wird, ist unklar – denkbar wäre auch, dass Apple die Verfügbarkeit einfach von September auf Oktober verschiebt, jedoch dennoch in diesem Monat eine Keynote veranstaltet, auf der neben dem "iPhone 13" auch die "Series 7" gezeigt wird.

[Update 1.9.2021 14:40 Uhr] Laut Bloombergs Mark Gurman besteht "keine Chance", dass die Apple Watch Series 7 einen Blutdrucksensor enthält.

(bsc)