"Anthem": EA sagt geplantes Rework ab

Biowares durchwachsener Online-Shooter "Anthem" sollte mit einem großen Rework aufgefrischt werden. Nun hat EA "Anthem Next" den Stecker gezogen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

(Bild: EA)

Von
  • Daniel Herbig

Das geplante Rework für den Online-Shooter "Anthem" wird nicht mehr weiterentwickelt. Das teilten Entwickler Bioware und Publisher EA in einem Blog-Eintrag mit, in dem sie die Entscheidung mit der Corona-Pandemie begründen. Durch die Arbeit von zuhause könnten bestimmte Pläne nicht eingehalten werden, ohne die Entwicklerteams größerem Stress auszusetzen.

EA wird den Live-Service von "Anthem" daher bis auf Weiteres so laufen lassen "wie bisher" – das liest sich so, als wären weiterhin zumindest kleinere Updates und grundlegender Spiel-Support geplant. Dass "Anthem Next" beerdigt wurde, zeigt aber auch deutlich: Für EA war das Projekt nicht mehr lohnenswert, hinter der längerfristigen Zukunft des Online-Shooters steht ein Fragezeichen.

"Anthem" startete 2019 zu schlechten Kritiken: Der Online-Shooter wurde vor allem wegen seiner Grafik gelobt, das Spielprinzip und die fehlenden Inhalte wurden allerdings von Spieletestern und Käufern stark kritisiert.

Anthem im Test (5 Bilder)

Die Spieler können nur die Ausstattung ihres Javelins verbessern. Einen Skilltree für den Charakter gibt es nicht.
(Bild: heise online)

Ein Bericht des Spieleblogs Kotaku detaillierte nach der Veröffentlichung den chaotischen Entwicklungsprozess. Demnach ist die Entwicklung chaotisch verlaufen, die Identität von "Anthem" habe sich über die Jahre stetig gewandelt. Von den frühen Konzepten sei die veröffentlichte Version meilenweit entfernt, schrieb Kotaku. Zur Verwirrung hätten auch ständige Wechsel an der Führungsspitze beigetragen.

Die vermurkste Veröffentlichung von "Anthem" stellte die Kompetenz eines legendären Entwicklerstudios infrage: Bioware, das Studio hinter Meilensteinen wie "Baldur's Gate", "Knights of The Old Republic" und "Mass Effect", hatte nach "Mass Effect: Andromeda" nun ein zweites wenig überzeugendes Spiel in Folge veröffentlicht. Ende 2020 verließen mit Casey Hudson und Mark Darrah zwei weitere prominente Entwicklerpersönlichkeiten das Studio.

Unter der Führung von EA arbeitet Bioware gerade an einem neuen "Dragon Age", dem Remaster der "Mass Effect"-Trilogie und einem neuen Serienableger der Sci-Fi-Reihe um Commander Shepard. Die Absage von "Anthem Next" soll der Entwicklung dieser Spiele zugutekommen, schreibt Bioware im Firmenblog.

(dahe)